| 06.08 Uhr

Magazin-Bericht
"Bremer Taliban" möglicherweise bald frei

München (rpo). Der in Guantanamo inhaftierte Murat Kurnaz kommt möglicherweise nach vierjähriger Gefangenschaft in der kommenden Woche frei. Das Müncher Magazin "Focus" berichtet unter Berufung auf Diplomaten in Washington, dass die deutsch-amerikanischen Verhandlungen über eine Heimkehr des gebürtigen Bremers kurz vor dem Durchbruch stünden.

Am Montag hätten der deutsche Botschafter in den USA, Klaus Scharioth, und der US-Sicherheitberater Stephen Hadley in der dritten Verhandlungsrunde konkrete Fortschritte erzielt. Widerstände einzelner US-Stellen seien überwunden worden. Jetzt könnten die "konkreten Modalitäten" der Überstellung von Kurnaz nach Deutschland diskutiert werden.

Die USA pochen auf einen bilateralen Vertrag, der ihnen einen stetigen Informationsfluss zusichern soll, wie der "Focus" weiter berichtet. So wollten die US-Behörden über jeden Ortswechsel des Bremers informiert werden. Zudem solle die Bundesregierung zusichern, bei neuen Verdachtsmomenten strafrechtliche Ermittlungen gegen Kurnaz einzuleiten. Beim Thema Überwachung wolle die US-Regierung den Deutschen jedoch deutlich entgegenkommen. Die USA wollten nicht mehr um jeden Preis eine Rundumüberwachung durchdrücken, die Deutschland aus finanziellen und rechtlichen Gründen stets abgelehnt hatte. Es könne eine "flexible Lösung" geben.

(afp2)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Magazin-Bericht: "Bremer Taliban" möglicherweise bald frei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.