| 17.36 Uhr

Wahlkampf
Miliband: Unter Labour bleibt Großbritannien in der EU

Fotos: Cameron beweist Talent für Blamagen im Wahlkampf
Fotos: Cameron beweist Talent für Blamagen im Wahlkampf FOTO: ap
Manchester. Deutliche Worte von Großbritanniens Oppositionsführer: Ed Miliband hat für den Fall einer Regierungsübernahme nach der Wahl am 7. Mai ein Bekenntnis zum Verbleib seines Landes in Europa abgegeben.

Großbritannien solle mit ihm als Premierminister eine Führungsrolle in der EU übernehmen, sagte Miliband am Montag bei der Vorstellung seines Programmes für die nächste Legislaturperiode. Amtsinhaber David Cameron von den konservativen Tories bezichtigte Miliband der "Kamikaze-Politik" in Sachen Europa. "Wenn David Cameron in Brüssel anklopft, dann hört da keiner darauf, weil alle wissen, er hat nur die Sache seiner Partei im Sinn", sagte der Herauforderer.

Cameron hat im Falle eines Wahlsieges angekündigt, im Herbst 2017 ein Referendum über den Verbleib seines Landes in der EU abzuhalten. Zuvor wolle er die Union reformieren.

Die Labour-Partei will ebenfalls Reformen, hält aber ein Referendum nicht für nötig. Dies schaffe nur Unsicherheit und koste Großbritannien Wirtschaftswachstum. In den Umfragen liegt Milibands Labour-Partei derzeit mit hauchdünnem Vorsprung vorn. Der Herausforderer kann aber wie Cameron nicht auf eine absolute Mehrheit hoffen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ed Miliband: Unter Labour bleibt Großbritannien in der EU


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.