| 21.17 Uhr

Junger Sozialist
Emmanuel Macron will französischer Präsident werden

Emmanuel Macron will französischer Präsident werden
Der neue Bewerber setzt den amtierenden Präsidenten François Hollande unter Druck. FOTO: afp
Paris. Für Präsident François Hollande wird es ernst: Ein junger Ex-Minister der Linksregierung will in den Élyséepalast. Frankreichs Polit-Jungstar Emmanuel Macron will seine Präsidentschaftskandidatur am Mittwoch offiziell ankündigen.

Das berichtete die Zeitung "Libération" auf ihrer Internetseite am Dienstag. Macron kündigte zwar kurzfristig eine Pressekonferenz an, nahm aber zu Inhalten keine Stellung. Der frühere Wirtschaftsminister der Regierung des Sozialisten Manuel Valls wird in der Pariser Vorstadt Bobigny erwartet.

Keine politische Tendenz

Überraschend kommt der Schritt Macrons nicht. Schon seit längerer Zeit wird darüber spekuliert, dass der Gründer der Bewegung "En marche!" (Auf dem Weg) seine Teilnahme an der Wahl für das höchste Staatsamt erklären wird. Seine Gruppierung positionierte er "weder rechts, noch links".

Laut Umfragen könnte Macron (38) bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahl im April 2017 auf 15 bis 18 Prozent der Wählerstimmen kommen. Ob er an der Vorwahl der Linken im Januar teilnimmt, ist bisher offen.

Hollandes Kandidatur steht noch aus

Macrons Kandidatur dürfte den amtierenden Präsidenten François Hollande weiter unter Druck setzen. Der Sozialist hat bisher nicht erklärt, ob er nächstes Jahr wieder antreten will. Er war nach der Veröffentlichung eines Enthüllungsbuches mit freimütigen Äußerungen über Minister, politische Gegner und Staatsangelegenheiten auch im eigenen Lager kritisiert worden.

(bur/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmanuel Macron will französischer Präsident werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.