| 13.21 Uhr

Flughafen und Metro-Station
Terroralarm nach Explosionen in Brüssel

Explosionen an Flughafen und U-Bahn-Station in Brüssel
Explosionen an Flughafen und U-Bahn-Station in Brüssel FOTO: afp
Brüssel. Nach einer Serie von Explosionen in Brüssel hat die belgische Regierung die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen. Im Brüsseler Flughafen gab es am Morgen zwei Explosionen, wie der Airportbetreiber mitteilte.  Es soll mehrere Tote und Verletzte geben. Wenig später ereignete sich auch mindestens eine Explosion in einer U-Bahnstation in der Nähe des EU-Viertels.

Fernsehbilder zeigten Rauch aus dem Flughafenterminal im Nordosten der Hauptstadt aufsteigen, dessen Fenster zersplittert waren. Der Flugverkehr wurde gestoppt. Der Flughafenbetreiber bestätigte, dass sich gegen 8 Uhr zwei Explosionen ereignet haben. "Kommen Sie nicht zum Flughafen - der Flughafen wird evakuiert." 

Hier geht es zu unserem Liveblog zu den Geschehnissen in Brüssel

Fotos: Menschen fliehen nach Anschlag aus Flughafen Zaventem FOTO: afp

Die Zufahrtswege zum Flughafen in der Gemeinde Zaventem wurden gesperrt, um den Weg für Rettungskräfte frei zu machen. Züge in Richtung des Flughafens wurden gestoppt. Ein Notfallplan wurde aktiviert. Im Inneren des Flughafen wurden Passagiere aufgefordert, das Gebäude zu verlassen, wie eine Augenzeugin der Nachrichtenagentur AFP sagte. "Keiner wusste was passiert. Es herrschte totale Verwirrung."

Innenminister Jan Jambon setzte die Terrorwarnstufe von drei auf vier. Dies ist die höchste Warnstufe, die zuletzt nach den Terroranschlägen von Paris im November ausgerufen worden war. "Wir verfolgen die Lage Minute für Minute", schrieb Regierungschef Charles Michel auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. "Es gilt absolute Priorität für die Opfer."

Die schwersten Terroranschläge FOTO: AFP

Kurz nach 9 Uhr ereignete sich auch mindestens eine Explosion in der U-Bahnstation Maelbeek, die nur einige hundert Meter von den Gebäuden der EU-Institutionen entfernt liegt. Dies sagten Mitarbeiter der öffentlichen Verkehrsbetriebe der Nachrichtenagentur AFP. Fernsehbilder zeigten dunklen Rauch aus den U-Bahnschächten aufsteigen. Der Brüsseler Metro-Betreiber Stib unterbrach den Verkehr nach der Explosion auf allen Linien.

 

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Explosion in Brüssel: Terroralarm nach Anschlag in Belgien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.