| 16.19 Uhr

Offensive gegen Arbeitslosigkeit
Francois Hollandes teure Kosmetik

Meinung | Paris. Der Plan hört sich erst einmal gut an: 500.000 Langzeitarbeitslose sollen mit Fortbildungen in Zukunftsbereichen wie der Digitalwirtschaft für einen neuen Job fit gemacht werden. Doch François Hollande greift zu den falschen Mitteln im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit. Von Christine Longin

Statt das 3000 Seiten dicke Arbeitsrecht deutlich zu vereinfachen und die Wirtschaft wettbewerbsfähiger zu machen, pumpt er Staatsgelder in Ausbildungsprogramme und Anstellungsprämien. Mit der Milliarde Euro, die er dafür ausgibt, betreibt der Präsident reine Kosmetik.

Computerkurse verbessern zwar die Arbeitslosenstatistik, aber nicht die Wettbewerbsfähigkeit. Dazu braucht es mutige Reformen, zu denen Hollande nicht bereit ist. Nach dreieinhalb Jahren im Amt ist klar: der französische Präsident hat im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit versagt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frankreich: Francois Hollandes teure Kosmetik in Sachen Arbeitsmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.