| 09.21 Uhr

EU-Abstimmung über Glyphosat
Agrarminister ist für die Zulassung – und gegen die SPD

Glyphosat: Agrarminister Schmidt wettert gegen die SPD
Am Montag entscheiden die EU-Staaten über die Zulassungsverlängerung. FOTO: dpa, ppl fpt tba
Berlin. Kurz vor der Abstimmung der EU-Staaten über die Verlängerung der Zulassung des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat kritisiert Christian Schmidt (CSU) die SPD.  

Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) hat vor der heutigen EU-Abstimmung über eine verlängerte Zulassung des Unkrautvernichters Glyphosat Kritik an der SPD geübt. "Grundsätzlich sehe ich es mit Sorge, dass in einer solchen Frage Politik nach Belieben betrieben wird und nicht auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse", sagte Schmidt.

Keine politische Taktik, keine Ideologie 

Wissenschaftler seien zu dem Ergebnis gekommen, dass an der Unbedenklichkeit von Glyphosat bei fachgerechter Anwendung keine Zweifel bestehen. "Nur diese Forschungsergebnisse hätten die Entscheidung über die Zulassungsverlängerung beeinflussen dürfen – nicht etwa politische Taktik oder Ideologie", sagte er als Reaktion auf das Veto der SPD.

In der Koalition herrscht Uneinigkeit zu dieser Frage. Daher wird sich Deutschland bei der Abstimmung am Montag enthalten. Glyphosat steht in dem Verdacht, Krebs zu erregen. 

(jd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Glyphosat: Agrarminister Schmidt wettert gegen die SPD


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.