| 09.35 Uhr

Grenzstadt Alexandroupolis
Griechische Polizei nimmt Waffenschmuggler fest

Athen. Sicherheitskräfte in der griechischen Grenzstadt Alexandroupolis haben am Samstag drei Waffenschmuggler auf dem Weg nach Nahost festgenommen. Zuvor hatte es geheißen, mutmaßliche Dschihadisten seien gefasst worden.

Zudem seien große Mengen an Waffen und Munition sichergestellt worden. Nach Informationen des staatlichen Rundfunks handelt es sich bei den Festgenommenen um irakische Kurden, die mit britischen Pässen unterwegs waren. In ersten Berichten hatte es noch geheißen, es seien zwei mutmaßliche Dschihadisten festgenommen worden.  

Die Waffen und die Munition waren nach Berichten örtlicher Nachrichtensender in zwei Wohnmobilen versteckt. "Ja, es wurden mehrere Schusswaffen sowie reichlich Munition entdeckt. Mehr als 100.000 Patronen", sagte ein Polizeioffizier der Deutschen Presse-Agentur. Weitere Einzelheiten wollte er nicht nennen. 

Sicherheitsexperten seien aus Athen unterwegs nach Alexandroupolis. Eine offizielle Erklärung zum Fall werde es später geben, hieß es.   

Ende Januar hatte die griechische Polizei zwei mutmaßliche Dschihadisten an der Grenze zur Türkei festgenommen. Seitdem wird entlang der Grenze zur Türkei intensiv kontrolliert. 

(das/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Griechische Polizei nimmt Waffenschmuggler fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.