| 10.06 Uhr

Norden Griechenlands
Neue wilde Flüchtlingslager nach Räumung von Idomeni

Idomeni geräumt: Neue wilde Flüchtlingslager im Norden Griechenlands
Migranten zelten an einer Tankstelle nach der Räumung des Lagers von Idomeni. FOTO: ap, DRB
Athen. Das improvisierte Flüchtlingslager in Idomeni ist geräumt worden. Jetzt campen viele Migranten offenbar wild im Norden Griechenlands.

Tausende Flüchtlinge hielten sich weiterhin in Grenznähe zu Mazedonien auf, berichtete am Montag der griechische Fernsehsender Skai. Sie zelteten im Freien in der Nähe von Tankstellen und Hotels sowie nahe der Ortschaft Polikastro. Der griechischen Polizei zufolge sollen sich noch etwas über 4000 Migranten in der Region aufhalten.

"Im Grunde ist es jetzt schlimmer geworden - das Lager in Idomeni war im Laufe der Zeit wenigstens gut organisiert, nicht zuletzt dank der internationalen Hilfsorganisationen", sagte ein Journalist des Senders.

Nun gebe es Schwierigkeiten, die weit verstreuten Menschen angemessen zu versorgen; das gelte nicht nur für die "wilden" Camps, sondern auch für die neuen Unterkünfte, die von der griechischen Regierung bereitgestellt wurden. Dort mache den Menschen vor allem die Hitze zu schaffen. In den unklimatisierten Industriegebäuden näherten sich die Temperaturen tagsüber 40 Grad.

(hebu/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Idomeni geräumt: Neue wilde Flüchtlingslager im Norden Griechenlands


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.