| 17.29 Uhr

Internet-Zeitmesser seit letztem Auftritt
Schweigen des Präsidenten nach Wahlschlappe amüsiert Türken

Fotos: Erdogan – vom Häftling zum Ministerpräsidenten
Fotos: Erdogan – vom Häftling zum Ministerpräsidenten FOTO: AP
Istanbul. Vor der Parlamentswahl war er in den Medien omnipräsent, nach der Wahlschlappe vom Sonntag ist Präsident Recep Tayyip Erdogan plötzlich verstummt.

Im Internet ist nun ein Zeitmesser eingerichtet worden, der die Tage und Stunden seit dem letzten öffentlichen Auftritt Erdogans zählt. Am Dienstagnachmittag zeigte der Zähler zwei Tage, drei Stunden und zwölf Minuten "Off Air" an: Seit Sonntag gab es keinen Auftritt Erdogans in den Medien.

Im Parlamentswahlkampf war Erdogan allgegenwärtig. Im Fernsehen wurden seine zwei bis drei Reden pro Tag live übertragen. Die Opposition schäumte, denn eigentlich ist der Präsident in der Türkei zur Neutralität verpflichtet.

Trotz seines Einsatzes musste Erdogans islamisch-konservative AKP bei der Wahl am Sonntag dann eine Schlappe hinnehmen: Mit 41 Prozent verlor sie ihre absolute Mehrheit und musste den Traum begraben, im Alleingang die Verfassung zu ändern, um die Macht Erdogans an der Staatsspitze auszuweiten.

Aus dem Präsidentenpalst erreichte seitdem nur eine dünne schriftliche Erklärung die Öffentlichkeit. Das Volk macht sich nun Gedanken, was der Präsident treibt. Auf einer Internetseite werden Fotomontagen gesammelt, die Erdogan an verschiedensten Orten zeigen: Auf dem Basar mit einer Damenhandtasche in der Hand, im Getümmel vor einer U-Bahn oder in Paradeuniform neben Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un.

Die Erdogan-Pause wird wohl noch bis zum Donnerstag andauern. Spätestens dann wolle er sich zurückmelden, berichteten türkische Medien am Dienstag.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Internet-Zeitmesser zählt Stunden seit Tayyip Erdogans letztem Auftritt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.