| 22.00 Uhr

11. September 2001
Irans Staatschef bezeichnet Anschläge als "Lüge"

11. September 2001: Irans Staatschef bezeichnet Anschläge als "Lüge"
FOTO: AFP, AFP
Teheran (RPO). Irans Staatschef Mahmud Ahmadinedschad hat die Erkenntnisse über den Hergang der Terroranschläge vom 11. September in den USA als "große Lüge" bezeichnet. Das sagte Ahmadinedschad am Samstag nach Angaben iranischer Medien.

Hinter den Anschlägen mit entführten Passagiermaschinen auf das World Trade Center in New York stecke "eine komplexe Aktion der Geheimdienste", so der iranische Staatschef. Die Anschläge hätten den USA als Vorwand gedient, um in Afghanistan einzumarschieren.

Ahmadinedschad hatte in der Vergangenheit bereits mehrfach die Tatsache bestritten, dass das Terrornetzwerk Al Qaida von Osama bin Laden für die Anschläge vom 11. September mit fast 3000 Todesopfern verantwortlich ist. Zudem leugnete er mehrmals den Holocaust.

Die USA dringen derzeit im UN-Sicherheitsrat auf neue Sanktionen gegen Teheran, um die iranische Führung zum Einlenken im Atomstreit zu zwingen.

(AFP/das)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

11. September 2001: Irans Staatschef bezeichnet Anschläge als "Lüge"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.