| 15.34 Uhr

Nach Terrorangriffen
Valls: Seit Januar fünf Anschläge in Frankreich vereitelt

Manuel Valls: Fünf Anschläge seit Januar in Frankreich vereitelt
FOTO: afp, MM/AG
Paris. Seit den Terrorangriffen in Frankreich im Januar sind nach Angaben von Premierminister Manuel Valls fünf Anschläge vereitelt worden. Frankreich sei seit den Anschlägen im Alarmzustand.

Dazu gehöre ein geplanter Anschlag auf eine oder mehrere Kirchen, der laut Behörden am Sonntag verhindert wurde, als ein Algerier sich offenbar selbst ins Bein schoss und einen Rettungswagen rief. "Die Bedrohung war noch nie so erheblich", sagte Valls am Donnerstag dem Radiosender France Inter.

Nach Behördenangaben wurde der 24-jährige Algerier, der am Sonntag in Paris festgenommen wurde, mit dem Tod einer jungen Frau in Verbindung gebracht. Der Informatikstudent wurde bereits 2014 als Sicherheitsrisiko eingestuft, konnte aber trotzdem ein Waffenarsenal anlegen.

Der Festgenommene, der seit Jahren in Frankreich lebt, hatte wegen seiner Verletzung am Sonntag einen Rettungswagen gerufen. Kurz zuvor war die Leiche einer 32-jährigen Französin in deren Auto entdeckt worden. Die angerückte Polizei folgte einer Blutspur zum Auto des Verdächtigen und fand nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Kofferraum geladene Waffen und Notizen über mögliche Anschlagziele.

Frankreich ist seit den Anschlägen auf die Redaktion der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" und einen koscheren Supermarkt im Januar im Alarmzustand. Damals waren 20 Menschen getötet worden, darunter die drei Terroristen.

(ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Manuel Valls: Fünf Anschläge seit Januar in Frankreich vereitelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.