| 17.45 Uhr

Friedenslösung
Nahost-Quartett prangert Israels Siedlungsaktivitäten an

Nahost-Quartett prangert Israels Siedlungsaktivitäten an
Das Nahost-Quartett kritisiert die Siedlungspolitik Israels und die Gewalt seitens der Palästinenser. FOTO: dpa, as jak
New York . Das Nahost-Quartett hat in seinem mit Spannung erwarteten Bericht Israel aufgerufen, den Ausbau seiner Siedlungen in den Palästinensergebieten zu stoppen.

Israels anhaltende Bautätigkeit im Westjordanland sei eine der drei negativen Entwicklungen im Nahost-Konflikt, die im Interesse einer Friedenslösung schnell beendet werden müssten, sagte der UN-Gesandte Nickolay Mladenov am Donnerstag bei der Vorstellung des Berichts vor dem UN-Sicherheitsrat in New York. Dem Nahost-Quartett gehören die UNO, die EU, die USA und Russland an.

Zugleich kritisiert der Bericht "die Gewalt, den Terrorismus und den Aufruf zur Gewalt" auf Seiten der Palästinenser und die fehlende Kontrolle der palästinensischen Autonomiebehörde über den von der radikalislamischen Hamas beherrschten Gazastreifen.

Die Friedensgespräche zwischen Israel und den Palästinensern liegen seit etwa zwei Jahren auf Eis. Anfang des Jahres startete Frankreich eine Initiative für eine Friedenslösung.

(rent/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nahost-Quartett prangert Israels Siedlungsaktivitäten an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.