| 12.23 Uhr
Dank an die Bundesregierung
Netanjahu lobt deutsch-israelische Beziehung
Günter Grass - Thesen und Fakten zum Israel-Gedicht
Günter Grass - Thesen und Fakten zum Israel-Gedicht FOTO: dapd, JENS MEYER
Berlin. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hält die Beziehungen zwischen Deutschland und Israel für einzigartig. Obwohl die deutschen Verbrechen an Juden in der Nazizeit ohnegleichen seien, sei es nach dem Zweiten Weltkrieg gelungen, eine einzigartige Brücke zwischen beiden Völkern zu bauen. "Ich denke, dass es in der Geschichte der Nationen dafür keine Parallele gibt", sagte Netanjahu der "Welt am Sonntag".

Der israelische Regierungschef dankte der Bundesregierung für ihren Beitrag zur Stärkung der Verteidigungsfähigkeit Israels und wies zugleich darauf hin, dass auch Deutschland von der Kooperation etwa beim Austausch von Geheimdienstinformationen und der Terrorbekämpfung profitiere.

"Dadurch konnte über die Jahre, auch in den unmittelbar zurückliegenden Jahren, nicht nur das Leben unserer Bürger, sondern auch das Leben vieler, vieler deutscher Bürger gerettet werden."

Netanjahu bekräftigte seine Auffassung, dass der Iran mit dem Bau der Atombombe die Zerstörung Israel zum Ziel habe. "Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass sich das iranische Regime unsere Vernichtung zum Ziel gesetzt hat. Und es wird mit Sicherheit alles in seiner Macht Stehende tun, um dieses Ziel zu erreichen", sagte Netanjahu. Er könne trotz der Atomgespräche in Istanbul "keine Anzeichen dafür erkennen, dass der Iran ernsthaft darüber nachdenkt, sein Atomprogramm zu stoppen."

Quelle: dpa
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar