| 21.02 Uhr

US-Regierung
Transgender-Schüler in den USA dürfen Toiletten selbst aussuchen

Obama: US-Regierung lässt Transgender-Schüler Toiletten aussuchen
Eine Toilette für alle Geschlechter im Flughafen von San Diego, Kalifornien. FOTO: dpa, js cs ase
Washington. Die Schule soll für alle Schüler ein Ort frei von sexueller Diskriminierung sein. Die US-Regierung hat entschieden, dass amerikanische Schulen und Unis Transgender-Schüler die Toiletten nutzen lassen müssen, die "ihrer geschlechtlichen Identität entsprechen". Ansonsten drohten Streichungen von Bundesgeldern.

Das teilte die US-Regierung am Freitag mit. Transgender bezeichnet Menschen, die sich nicht mit ihrem biologisches Geschlecht identifizieren und es deshalb wechseln oder jede Einordnung als Mann oder Frau ablehnen. Hintergrund ist ein Streit um das so genannte Toiletten-Gesetz, der immer größere Kreise zieht. Das US-Justizministerium ist wegen des umstrittenen Gesetzes in einer gerichtlichen Auseinandersetzung mit North Carolina.

Scharfe Kritik von texanischem Minister

Das Gesetz zwingt Transgender in dem Staat dazu, in öffentlichen Gebäuden jene Toiletten zu benutzen, die mit dem Geschlechtsvermerk in ihrer Geburtsurkunde übereinstimmen. Die Obama-Regierung beruft sich nun auf ein Gesetz von 1972, das Bundesgelder für diejenigen Schulen verbietet, in denen sexuell diskriminierende Regelungen gelten. Dies gelte auch für Transgender.

Die Auseinandersetzung, die auch als Stellvertreterkampf für oder gegen mehr gesellschaftliche Liberalisierung geführt wird, könnte sich ausweiten. Der Justizminister von Texas, Ken Paxton, teilte mit: "Wenn Präsident Obama denkt, er kann Schulen in Texas so einschüchtern, dass sie Männern den freien Zutritt zu Mädchen in deren Toiletten gewähren, sollte er sich lieber auf eine weitere gerichtliche Auseinandersetzung vorbereiten."

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Obama: US-Regierung lässt Transgender-Schüler Toiletten aussuchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.