| 11.05 Uhr

Panama Papers
Spaniens Industrieminister tritt nach Enthüllungen zurück

Panama Papers: Spaniens Industrieminister Soria tritt zurück
Jose Manuel Soria stolpert über Enthüllungen zu Offshore-Firmen. FOTO: afp
Madrid . José Manuel Soria, der spanische Industrieminister, ist nach Enthüllungen über Verbindungen zu Offshore-Firmen zurückgetreten. Das teilte die regierende Volkspartei am Freitag mit.

Der Schritt kommt kurz vor einem geplanten Auftritt des Politikers im Parlament, wo er seine Aussage erklären sollte, er habe niemals eine solche Firma in den Bahamas betrieben oder besessen. Sorias Name war auf durchgestochenen Dokumenten aufgetaucht, die ihn als Direktor eines Unternehmens identifizierten.

Die spanische Nachrichtenseite "El Confidencial" hatte in dieser Woche ein Dokument von September 1992 veröffentlicht, in dem Soria und ein weiterer Mann als Direktor einer Firma mit dem Namen U.K. Lines Ltd. genannt wurden. Soria erklärte am Montag vor Reportern, er sei niemals an der Firma beteiligt gewesen. Ein britisches Unternehmen mit dem Namen sei ein Dienstanbieter für eine Familientransportfirma gewesen, die er früher betrieben habe.

Offenkundige Widersprüche in Sorias Erklärungen und weitere Berichte, wonach er eine Offshore-Firma in Jersey gehabt haben soll, hatten immer mehr Rücktrittsforderungen von Oppositionsparteien zur Folge. Soria war in der spanischen Regierung auch für das Energie- und Tourismusressort zuständig.

(felt/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Panama Papers: Spaniens Industrieminister Soria tritt zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.