| 21.02 Uhr

Paris
Mann rammt Polizeifahrzeug auf dem Champs-Elysées

Mann rammt Polizeifahrzeug auf der Champs-Elysées
Mann rammt Polizeifahrzeug auf der Champs-Elysées FOTO: dpa, LR lof
Paris. Auf der Pariser Prachtstraße Champs-Elysées ist es am Nachmittag mutmaßlich zu einem Terrorangriff gekommen. Laut Polizei hat ein polizeibekannter Mann aus der Salafisatenszene mit seinem Auto absichtlich ein Polizeifahrzeug gerammt. Er überlebte den Crash nicht.

Aus Polizeikreisen verlautete, dass bei dem Crash bis auf den Fahrer niemand verletzt worden sei. Das Auto sei bei dem Aufprall detoniert, hieß es am Montag aus informierten Kreisen in der französischen Hauptstadt. Die Ermittler gehen von einer absichtlichen Tat aus. Sprengstoffspezialisten sicherten die Umgebung ab.

Frankreichs Innenminister Gérard Collomb sagte, dass der mutmaßliche Täter tot sei. "Die Ermittlung [zu dem Motiv] ist im Gang", so der Minister. Dabei gehe es auch um - nicht näher bezeichnete - Waffen im Auto. Nach Medienberichten wurden Gasflaschen, ein Kalaschnikow-Gewehr sowie Faustfeuerwaffen in dem Fahrzeug gefunden. Eigenen Angaben zufolge hat die Pariser Anti-Terror-Staatsanwaltschaft die Ermittlungen eingeleitet.

Der Angreifer war den französischen Behörden als radikaler Islamist bekannt. Der 31-Jährige sei seit 2015 aktenkundig gewesen, verlautete am Montag aus übereinstimmenden Quellen. Seine Familie gehörte demnach der Salafisten-Szene an.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt. Eine U-Bahn-Haltestelle wurde geschlossen. Auf Twitter rief die Polizei dazu auf, den Bereich zu meiden.

Im April hatte ein 39 Jahre alter Mann auf den Champs-Elysées Polizisten angegriffen und einen Beamten getötet.

 

(felt/dpa/AFP/ap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Paris: Polizei meldet Großeinsatz auf den Champs-Elysées


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.