| 08.59 Uhr

Reaktion auf Putschversuch
Türkei entlässt weitere 15.000 Beschäftigte aus Staatsdienst

Fotos: Erdogan – vom Häftling zum Ministerpräsidenten
Fotos: Erdogan – vom Häftling zum Ministerpräsidenten FOTO: AP
Ankara. Als Reaktion auf den Putschversuch sind in der Türkei weitere 15.000 Beamte, Soldaten und Polizisten entlassen worden. In einem offiziellen Dekret wurde zudem die Schließung von 500 Instituten, Wohltätigkeitseinrichtungen und Medien erlassen.

Die Festnahmen und die Schließungen würden im Zusammenhang mit den Ermittlungen nach dem gescheiterten Militärputsch vom 15. Juli stehen, heißt es in dem Erlass. Nach dem Umsturzversuch sind bislang mehr als 110.000 Staatsbedienstete entlassen worden, mehrere Tausende wurden festgenommen. Ihnen werden Verbindungen zum Prediger Fethullah Gülen zur Last gelegt. Die türkische Führung beschuldigt ihn, Drahtzieher des versuchten Putsches zu sein. Der in den USA lebende Gülen hat dies zurückgewiesen.

(rent/REU)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Putschversuch: Türkei entlässt 15.000 Beschäftigte aus Staatsdienst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.