| 14.45 Uhr

"Keine muslimische Geisteshaltung"
Erdogan spricht sich gegen Verhütung aus

Fotos: Erdogan – vom Häftling zum Ministerpräsidenten
Fotos: Erdogan – vom Häftling zum Ministerpräsidenten FOTO: AP
Istanbul. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat sich strikt gegen Verhütung ausgesprochen. Dies sei der Weg, "den mein Gott und der verehrte Prophet vorgeben", sagte Erdogan.

"Keine muslimische Familie kann so eine Geisteshaltung haben", sagte Erdogan am Montag bei einer Veranstaltung der Jugend- und Bildungsstiftung Türgev in Istanbul mit Blick auf Geburtenkontrolle. "Wir werden jenen Weg beschreiten, den mein Gott und der verehrte Prophet vorgeben." Zuhörer applaudierten und riefen: "Wir sind stolz auf dich."

Erdogan sagte weiter: "Die wichtigste Aufgabe kommt hier den Müttern zu. (...) Deshalb küsst man die Füße der Mütter. Dort findet man den Duft des Paradieses. Dort liegt das Paradies. Nicht bei den Vätern." Und weiter: "Ich sage ganz klar: Unser Nachwuchs wird zunehmen",

Kritiker werfen Erdogan vor, die säkulare Türkei zu islamisieren. Erdogan hat sich mehrfach gegen Geburtenkontrolle ausgesprochen, die er "Betrug" an der türkischen Nation nannte. Türken forderte er auf, mindestens drei Kinder zu bekommen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Recep Tayyip Erdogan: Frauen sollen nicht verhüten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.