| 07.30 Uhr

Thailand
Regierungschef bekräftigt Gesprächsbereitschaft

Massenunruhen in Bangkok
Massenunruhen in Bangkok FOTO: AP
Bangkok (RPO). Angesichts der Massenproteste gegen seine Regierung hat Thailands Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva erneut Gesprächsbereitschaft signalisiert. "Ernsthaften Gesprächen" stehe nichts im Wege, wenn sich die Proteste im Rahmen der Gesetze bewegten, sagte Abhisit am Donnerstag im Fernsehen.

"Die Regierung ist offen für Beteiligung", sagte der Regierungschef, ohne Angabe von Einzelheiten. In ähnlicher Weise hatte er sich vor zwei Tagen geäußert.

Die Demonstranten kündigten für das Wochenende weitere Massenproteste an. Einer der Anführer der sogenannten Rothemden, Nattawut Saikur, drohte, dass am Samstag ganz Bangkok lahm gelegt werde. Ein weiterer Anführer, Suporn Atthawong, forderte die Mittelschicht auf, sich den Protesten anzuschließen.

"Das ist der Beginn eines Klassenkriegs", sagte Natthawut Saikua, einer der Anführer der Rothemden. Die Führung der Regierungsgegner hat die Protestbewegung zuletzt immer häufiger als einen Kampf der armen Landbevölkerung gegen eine abgeschottete Elite in Bangkok dargestellt.

Bislang werden die Proteste vor allem von der armen Landbevölkerung aus dem Norden Thailands getragen. Am Donnerstag harrten weiter rund 12.000 der in Rot gekleideten Demonstranten im Regierungsviertel der Hauptstadt aus, wie die Polizei mitteilte.

Die Demonstranten sind Anhänger des gestürzten thailändischen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra, der im August 2008 ins Ausland geflüchtet war, um einer Haftstrafe wegen Korruption und Amtsmissbrauchs zu entgehen. Bei vielen Menschen aus dem ärmlichen Norden ist Thaksin aber weiter sehr beliebt. Die Forderungen nach vorgezogenen Neuwahlen der Thaksin-Anhänger wies die Regierung in Bangkok mehrfach zurück.

(AFP/apd/das)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Thailand: Regierungschef bekräftigt Gesprächsbereitschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.