| 22.37 Uhr

Terrorangst vor EM
Ruhe bewahren

Terrorangst vor EM: Ruhe bewahren
In ganz Frankreich sollen rund 90.000 Sicherheitskräfte für die EM mobilisiert werden. FOTO: dpa, ase hak
Meinung | Paris. Frankreich lebt spätestens seit dem 13. November mit einer täglichen Bedrohung. Dass diese durch die Fußball-EM nur noch größer werden würde, war allen klar. Und dass das Turnier deshalb nicht abgesagt wird auch. Nun herrscht ein Großaufgebot an Sicherheitskräften wie es das Land noch nicht gesehen hat. Von Christine Longin

In Paris wurde die Zahl der Polizisten sogar noch einmal um 3000 aufgestockt. Drei Tage vor dem Anpfiff bagatellisiert niemand die Terrorgefahr für das Turnier und die Millionen Fans, die dazu erwartet werden. Sogar Präsident François Hollande spricht offen von einer Bedrohung. Die kann von Islamisten ebenso kommen wie von Rechtsextremen oder Hooligans. Großereignisse wie die EM rufen Fanatiker jeder Art auf den Plan. Die einzige Art damit umzugehen, ist Ruhe zu bewahren. Denn nicht alle Schreckensnachrichten haben gleich einem Terrorhintergrund. So sehen Ermittler in dem in der Ukraine festgenommenen Franzosen eher einen gewöhnlichen Waffenhändler als einen gefährlichen Attentäter.

Wachsamkeit ist gut, doch sie sollte nicht in Hysterie umschlagen. Denn das wäre ein Sieg für die Fanatiker jeder Couleur.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Terrorangst vor EM: Ruhe bewahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.