| 11.30 Uhr

Atomkraftwerke in Schwellenländern
Sarkozy fordert internationale Finanzierung

Atomkraftwerke in Schwellenländern: Sarkozy fordert internationale Finanzierung
FOTO: AFP, AFP
Paris (RPO). Frankreich hat eine Finanzierung des Baus von Atomkraftwerken in Schwellenländern durch internationale Entwicklungsbanken gefordert. Er verstehe nicht, warum für Institute wie die Weltbank oder die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) die Unterstützung bei der Errichtung von Kernkraftwerken "geächtet" sei, sagte der französische Präsident Nicolas Sarkozy.

"Die Entwicklungsbanken müssen sich entschlossen bei der Finanzierung engagieren", erklärte Sarkozy bei der Eröffnung einer internationalen Kernenergiekonferenz in Paris. 

Die zweitätige Konferenz auf Initiative Frankreichs findet bis Dienstag am Sitz der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris statt. An ihr nehmen Vertreter aus rund 60 Staaten teil. Deutschland wird durch den Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Jochen Homann, vertreten.

Eingeladen sind auch einst international isolierte Länder wie Syrien, die an einer Nutzung der Kernkraft zu zivilen Zwecken interessiert sind. Sarkozy hatte nach seinem Amtsantritt im Jahr 2007 massiv dafür geworben, auch Schwellenländern die Nutzung der Atomtechnik zu ermöglichen.

Nach Angaben des Weltnuklearverbandes (WNA) dürften bis 2030 weltweit mehr als 450 Atomreaktoren gebaut werden, was einem Markt von hunderten Milliarden Euro entspricht. Frankreich, wo drei Viertel des Stroms aus Kernenergie stammen, strebt mit seiner Atom-Industrie eine Spitzenstellung beim Verkauf von Kraftwerken ins Ausland an.

(AFP/das)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Atomkraftwerke in Schwellenländern: Sarkozy fordert internationale Finanzierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.