| 07.21 Uhr

Thronfolge in Saudi-Arabien
König Salman macht Sohn Mohammed zum Thronprinzen

Saudi-Arabien - König Salman macht Sohn Mohammed zum Thronprinzen
Saudi-Arabiens neuer Thronprinz: Mohammed bin Salman. FOTO: dpa, rje wst
Riad. Saudi-Arabiens König Salman regelt die Thronfolge neu. Er hat seinen Sohn Mohammed bin Salman zum neuen Kronprinzen des Landes bestimmt.  Der 31-Jährige folgt damit auf Mohammed bin Najef, der bislang die Stellung als direkter Nachfolger des Königs innehatte.

Der saudi-arabische König Salman hat seinen Sohn Mohammed bin Salman zum Kronprinzen ernannt und damit die Thronfolge geändert. In mehreren Dekreten gab das Königshaus am Mittwoch bekannt, dass der bisherige Kronprinz und Innenminister Mohammed bin Najef von beiden Posten abgezogen werde, wie die staatliche saudische Nachrichtenagentur berichtete. Gründe für den Schritt wurden zunächst nicht genannt - doch viele Kenner des Königshauses überraschte er nach dem rasanten Aufstieg des Prinzen nicht.

Der 31-jährige Sohn von König Salman, der auch den Posten des Verteidigungsministers des Landes innehat, war bisher die Nummer zwei auf der Warteliste für den Thron. Neben den Verteidigungsfragen überwacht Prinz Mohammed auch bedeutende wirtschaftliche Geschäftsbereiche des Landes.

Bin Najef schwört Mohammed Gefolgschaft

Der abgesetzte Innenminister Bin Najef, die frühere Nummer eins der Thronfolge, traf kurz nach der Bekanntgabe der Änderung Prinz Mohammed in Mekka und schwor ihm dort seine Gefolgschaft, wie die staatliche Nachrichtenagentur meldete. Das Staatsfernsehen zeigte zudem Bilder, auf welchen Bin Najef dem Prinzen die Hand küsst und sich dann vor ihn kniet.

Der erst 31 Jahre alte Prinz war vor der Amtsübernahme seines Vaters im Jahr 2015 weitgehend unbekannt. Als König Salman noch Prinz war, war Prinz Mohammed für die Führung des Hofes verantwortlich. König Salman erweiterte die Machtbefugnisse Mohammeds in kurzer Zeit - vor allem zur Überraschung älterer und erfahrener Familienmitglieder.

Der Rat aus ranghohen Mitgliedern des Königshauses, der über die Thronfolge bestimmt, habe mit einer Mehrheit der Änderung zugestimmt, hieß es in einem königlichen Dekret. 31 der 34 Mitglieder des Rates stimmten nach Angaben des saudischen Staatsfernsehens für die Umschreibung der Thronfolge.

Wegweisende Entscheidung für das Königreich

Bin Najef war bereits zuvor zunehmend aus der Öffentlichkeit verschwunden, während sein Neffe Bin Salman unter anderem im März zu US-Präsident Donald Trump in die USA reiste, um dort auch die Grundlage für Trumps Staatsbesuch in Saudi Arabien im Mai zu legen. Prinz Mohammed plant zudem Änderungen im Wirtschaftssystem des Landes, um unabhängiger von den Ölvorkommen zu werden. Viel Kritik bekam er in seiner Funktion als Verteidigungsminister für den von Saudi-Arabien angeführten Krieg im Jemen.

Der Zeitpunkt, zu dem König Salman die Thronfolge änderte, könnte Experten zufolge große Auswirkungen auf das Königreich haben. Vor allem das junge Alter des Kronprinzen könnte für Jahrzehnte die Ausrichtung des Landes beeinflussen, sagte der Nahost-Experte von der Rice University in Seattle, Kristian Coates Ulrichsen. Die Berufung Mohammed bin Salmans vermeide zudem, dass das Königreich vor allem von älteren Mitgliedern der Familie regiert wird. Das Tempo, mit welchem der Prinz seine Ziele durchgesetzt habe, habe jedoch manche Mitglieder der Königsfamilie beunruhigt, sagte Ulrichsen.

(th/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Saudi-Arabien - König Salman macht Sohn Mohammed zum Thronprinzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.