| 08.33 Uhr

Griechenland
Schlepper bringen Flüchtlinge mit Fugzeug nach Italien

Athen. Eine Schlepperbande ist in Griechenland aufgeflogen. Flüchtlinge konnten sich offenbar einen Flug nach Italien kaufen - für 5000 bis 7000 Euro pro Person. Sechs Personen wurden festgenommen.

Im Westen Griechenlands ist eine Bande hochgegangen, die für 5000 bis 7000 Euro pro Person von einem kleinen Flughafen Migranten nach Italien brachte. Zwei Iraker und vier Griechen wurden festgenommen. Dies teilte die Polizei der westgriechischen Region Patras mit.

Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Polizeikreisen erfuhr, benutzten die Menschenschmuggler den kleinen Flugplatz von Mesolongi im Westen Griechenlands. An Bord eines einmotorigen Flugzeugs brachten sie regelmäßig Migranten zu einem italienischen Flughafen der Provinz Apulien - "wahrscheinlich nach Lecce", sagte ein Polizeioffizier.

Die italienischen und die griechischen Behörden seien auf die ungewöhnlichen Flüge aufmerksam geworden. In den vergangenen Wochen sollen mindestens zwölf solche Flüge stattgefunden haben.

Unter den Festgenommenen seien auch der Chef des Verbandes der Amateurflieger von Mesolongi sowie ein pensionierter Pilot. Die Bande soll Komplizen in Italien gehabt haben, die die Migranten nach ihrer Ankunft weiter nach Mitteleuropa beförderten.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schlepperbande brachte Flüchtlinge mit Kleinflugzeug nach Italien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.