| 17.06 Uhr

Laptop-Bombe in Flugzeug
Lebenslange Haft für Drahtzieher von Anschlag in Somalia

Flugzeug muss nach Bombenexplosion notlanden
Flugzeug muss nach Bombenexplosion notlanden FOTO: ap
Mogadischu. In Somalia hat ein Militärgericht zwei Männer in Verbindung mit einem Selbstmordanschlag auf ein Flugzeug der Daallo Airlines zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Sieben weiteren Männern und einer Frau erteilte der Richter Hassan Ali Nur Shute am Montag Haftstrafen von bis zu vier Jahren.

Sie seien im Auftrag der somalischen Terrormiliz Al-Shabaat an einem Anschlag auf ein Flugzeug der Daallo Airlines im Februar beteiligt gewesen, teilten die Behörden mit. Am 2. Februar war an Bord eines Airbus A321 der Daallo Airlines kurz nach dem Abflug aus Mogadischu eine in einem Laptop versteckte Bombe explodiert. Die Explosion riss ein Loch in die Außenwand der Maschine, durch das der Attentäter nach außen gesogen wurde. Der Pilot konnte notlanden, alle weiteren Menschen an Bord überlebten.

Die zwei zu lebenslänglicher Haft verurteilten Männer seien die Drahtzieher hinter dem Anschlag gewesen, teilte das Gericht mit. Abdiwali Mohamud Maow war demnach der Sicherheitsverantwortliche am Flughafen. Areys Hashi Abdi soll den Anschlag geplant und finanziert haben. Er ist nach Angaben der Behörden derzeit auf der Flucht. Die somalische Terrormiliz Al-Shabaab hatte sich zu dem Anschlag bekannt. Die sunnitischen Extremisten wollen am Horn von Afrika einen sogenannten Gottesstaat errichten.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Somalia: Lebenslange Haft für Drahtzieher von Bombenanschlag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.