| 18.37 Uhr

Streit im Straßenverkehr
Assad-Cousin erschießt Luftwaffenoberst auf offener Straße

Syrien: Baschar al Assad an der Wahlurne
Syrien: Baschar al Assad an der Wahlurne FOTO: ap
Beirut . Ein Cousin des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad hat offenbar wegen eines Streits im Straßenverkehr einen ranghohen Offizier erschossen.

Suleiman al-Assad habe den Luftwaffenoberst am Donnerstagabend im Badeort Lattakia getötet, "weil letzterer ihn an einer Kreuzung überholte", sagte der Leiter der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman.

Der Vorfall ereignete sich zu einem Zeitpunkt, als rund 30 Kilometer weiter östlich syrische Regierungstruppen gegen bewaffnete islamistische Rebellen kämpften.

Den Angaben zufolge verfolgte Assads Cousin den Offizier mit seinem Fahrzeug und schnitt ihm den Weg ab. Danach sei er aus seinem Auto ausgestiegen und habe den Oberst "mit einer Salve aus einer automatischen Waffe erschossen". Der Beobachtungsstelle zufolge gab es in der Gegend daraufhin Demonstrationen, weil Assads Verwandter nicht festgenommen wurde. Einige Demonstranten hätten sogar die Hinrichtung von Suleiman al-Assad verlangt.

Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle stützt sich nach eigenen Angaben auf ein dichtes Netz von Informanten in Syrien. Ihre Angaben können von unabhängiger Seite wegen des Bürgerkriegs nur sehr schwer überprüft werden.

(AFP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Syrien: Assad-Cousin erschießt Luftwaffenoberst auf offener Straße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.