| 12.48 Uhr

Damaskus/Berlin
Assad beginnt Bodenoffensive

Damaskus/Berlin. Moskau hilft dem syrischen Staatschef mit Kampfjets und Raketenangriffen.

Russland hat in Syrien militärische Stärke demonstriert. Im Westen des Bürgerkriegslandes halfen russische Kampfjets syrischen Regierungstruppen erstmals bei einer Bodenoffensive gegen Rebellen. Die Luftangriffe konzentrierten sich auf ein Gebiet einige Dutzend Kilometer südlich der türkischen Grenze.

Dort, bei der Stadt Hama und in der Grenzprovinz Idlib, spielten sich nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte die heftigsten Kämpfe seit Monaten ab. In der Region hatten die Truppen des syrischen Machthabers Baschar al Assad in jüngster Zeit schwere Rückschläge gegen Rebellenverbände erlitten.

Unklar blieb gestern, ob die Regierungsseite gestern Bodengewinne erzielen konnte. Von den unter Druck geratenen Rebellengruppen - der von der Türkei unterstützten Miliz Ahrar al Scham und der zu Al Kaida gehörenden Nusra-Front - lag zunächst keine Stellungnahme vor.

Die offenbar koordinierten Angriffe auf die Rebellen aus der Luft und vom Boden aus markieren eine neue Stufe der russischen Hilfe für Assad. Eine weitere Machtdemonstration lieferte Moskau mit einem Raketenangriff auf die Terrormiliz "Islamischer Staat" von Schiffen im Kaspischen Meer - rund 1500 Kilometer entfernt. 26 Marschflugkörper sollen elf Positionen der Dschihadisten zerstört haben.

Nach US-Angaben hat Russland innerhalb kurzer Zeit Hunderte Soldaten, modernste Kampfpanzer und weiteres Kriegsgerät in Syrien zusammengezogen. Die Bundesregierung zeigte sich besorgt. "Was wir in Syrien erleben, ist brandgefährlich", sagte ein Sprecher von Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD): "Wir sind inzwischen weit über einen Stellvertreterkrieg hinaus." Die jüngste Verletzung des türkischen Luftraums durch russische Kampfjets zeige, "in welcher brisanten Lage wir sind". Der französische Präsident François Hollande warnte vor dem Europaparlament vor einem "totalen Krieg" durch eskalierende religiöse Konflikte, der am Ende auch Europa erfassen könnte.

(mar/sei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Syrien: Baschar al-Assad beginnt eine Bodenoffensive


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.