| 11.02 Uhr

Israel reagiert auf Raketenangriffe
Tote und Verletzte bei Luftangriffen im Gazastreifen

Gaza. Bei Luftangriffen der israelischen Armee im Gazastreifen sind nach Angaben palästinensischer Ärzte binnen 24 Stunden mindestens zwei Palästinenser getötet und mehr als 20 weitere verletzt worden.

Ein 20-jähriger Palästinenser sei seinen Verletzungen erlegen, die er am Freitagabend bei einem Luftangriff im Norden des Gazastreifens erlitten habe. Der junge Mann sei während des Angriffs auf einem Motorrad unterwegs gewesen.

Ein 29-Jähriger starb Ärzten zufolge bei einem Angriff der israelischen Luftwaffe im Zentrum des Gazastreifens. Bei dem Angriff östlich von Al Bureidsch nahe der Grenze zu Israel seien zwei weitere Palästinenser verletzt worden. Die Armee teilte mit, der Luftangriff habe auf eine "terroristische Gruppe" gezielt, die Raketenangriffe auf Israel vorbereitet habe.

Zuvor hatten Palästinenser zwei Raketen auf israelisches Gebiet gefeuert. Die Raketen richteten keinen Schaden an. Seit Montag landeten insgesamt mehr als 130 Raketen und Mörsergranaten in Israel. Eine davon traf einen israelischen Polizeiposten und verletzte vier Menschen.

In der Nacht zum Samstag flog die israelische Luftwaffe drei weitere Angriffe im Gazastreifen. Nach Angaben des örtlichen Gesundheitsministeriums wurden dabei rund 20 Menschen verletzt. Zwei der Angriffe zielten auf Ausbildungslager der Essedin-al-Kassam-Brigaden, den bewaffneten Arm der im Gazastreifen herrschenden radikalislamischen Hamas-Organisation. Der weitere Angriff galt einem früheren Hamas-Sicherheitsposten im Zentrum der Stadt Gaza.

 

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Israel reagiert auf Raketenangriffe: Tote und Verletzte bei Luftangriffen im Gazastreifen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.