| 15.15 Uhr

Am letzten Arbeitstag
Twitter-Mitarbeiter schaltet Trumps Account ab

Twitter-Mitarbeiter schaltet Account von Donald Trump ab
US-Präsident Donald Trump (Archivfoto) FOTO: rtr
Washington. Zum Abschied aus der Firma hat ein Twitter-Mitarbeiter den privaten Twitter-Account von US-Präsident Donald Trump vorübergehend abgeschaltet. Wie der Kurzmitteilungsdienst am Donnerstag erklärte, war Trumps Account am Abend für mehrere Minuten deaktiviert.

Das Twitter-Profil sei anschließend jedoch schnell wieder erreichbar gewesen sein. Bei dem Mitarbeiter soll es sich um einen Kundenbetreuer handeln. Twitter hatte zuvor in einer Erklärung von einem "menschlichen Fehler eines Twitter-Mitarbeiters" gesprochen.

Besucher der Adresse "@realDonaldTrump" wurden gegen 19 Uhr (Mitternacht MEZ) von der Botschaft "Sorry, that page doesn't exist!" ("Entschuldigung, diese Seite existiert nicht") überrascht. Der Account sei "versehentlich deaktiviert" worden, hieß es zunächst.

Für elf Minuten nicht erreichbar

Der Vorfall werde untersucht, damit sich so etwas künftig nicht wiederhole, erklärte das Unternehmen. Später hieß es dann, dass sich im Zuge der Überprüfung herausgestellt habe, dass ein Kundenbetreuer an seinem letzten Arbeitstag den Account abgeschaltet habe. Für elf Minuten war Trump bei dem von ihm äußerst oft genutzten Medium privat zum Schweigen verdammt.

Der US-Präsident hat bei Twitter 41,7 Millionen Follower. Er nimmt vornehmlich am Morgen (Ortszeit) in mitunter aggressivem Ton zu verschiedenen Themen Stellung. Sein offizieller Account @POTUS mit lediglich 20,9 Millionen Abonnenten war offenbar nicht betroffen. Zu dem vorübergehenden Verschwinden seines Privataccounts twitterte Trump zunächst nichts.

Häme im Netz

Die Netzwelt reagierte prompt und vorwiegend hämisch. "Er ist ein Held, auf den wir gewartet haben. Mehr mehr mehr!" Einer schrieb: "Nicht alle Helden tragen einen Umhang". "Einige von uns haben dies nicht erlebt, können sie den (Account) bitte wieder abschalten?", fragte ein anderer.

"Ihr habt einen guten Mitarbeiter verloren. Ihr braucht mehr wie ihn/sie" und "Beste Nutzung eines letzten Tages überhaupt", schrieben Twitter-Nutzer über den Verursacher. Andere hätten sich gewünscht, dass die Stille länger andauert: "Zu schade, dass es nicht für immer war."

Ein User glaubt sogar, dass die symbolische Weltuntergangsuhr durch die kurzzeitige Abschaltung des Trump-Accounts für einen Moment eine Minute zurückgestellt worden sei, und fordert den Friedensnobelpreis für den ausgeschiedenen Twitter-Mitarbeiter.

(mro/AFP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Twitter-Mitarbeiter schaltet Account von Donald Trump ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.