| 09.04 Uhr

Ukraine-Konflikt
US-Repräsentantenhaus fordert Waffenlieferungen an die Ukraine

Ukraine: US-Repräsentantenhaus fordert Waffenlieferungen
US-Präsident Obama gerät unter Druck: US-Abgeordnete fordern Waffenlieferungen an die Ukraine. FOTO: afp, cj
Washington. US-Präsident Barack Obama soll nach dem Willen des Repräsentantenhauses in Washington tödliche Waffen an die Ukraine liefern. Damit sollen die Regierungstruppen die Hoheit im Kampf gegen die prorussischen Separatisten im Osten des Landes behaupten.

Das US-Repräsentantenhaus hat Präsident Barack Obama am Montagabend mit überwältigender Mehrheit aufgefordert, der ukrainischen Regierung für den Kampf gegen prorussische Separatisten Waffen zu liefern. Die Resolution wurde mit 348 zu 48 Stimmen verabschiedet und erhöhte den Druck auf den Präsidenten. Nach Berichten, wonach die international vereinbarte Waffenruhe für die Ostukraine gebrochen wurde, hatte das Weiße Haus bislang nur Lieferungen sogenannter nicht-tödlicher Ausrüstung an die Regierungstruppen angekündigt.

In der Resolution des Repräsentantenhauses heißt es, Washington müsse Kiew mit "tödlichen defensiven Waffensystemen" ausrüsten, die dem Land ermöglichten, "sein souveränes Territorium gegen die nicht provozierte und fortdauernde Aggression durch die russische Föderation zu verteidigen". Der Abgeordnete Eliot Engel von Obamas Demokraten sagte, seine Regierung müsse aufhören, die Ukraine-Krise "als weit entfernten Konflikt" zu behandeln.

(ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ukraine: US-Repräsentantenhaus fordert Waffenlieferungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.