| 11.12 Uhr

Im Auftrag der Regierung
US-Söldner kämpfen offenbar in der Ost-Ukraine

Ukraine-Krise: Kämpfe in Mariupol fordern Tote
Ukraine-Krise: Kämpfe in Mariupol fordern Tote FOTO: ap
Berlin. Söldner aus den USA koordinieren und führen einem Medienbericht zufolge im Auftrag der ukrainischen Regierung Guerilla-Einsätze in der Ost-Ukraine. Sie sollen Mitarbeiter der US-Firma Academi sein, die früher unter dem Namen Blackwater für die USA in Irak und im Afghanistan im Einsatz war.

"Aufseiten der ukrainischen Armee und Polizei operieren 400 Kämpfer der privaten US-Sicherheitsfirma Academi", berichtet die "Bild am Sonntag (BamS)". Das gehe aus der Nachrichtlichen Lage des Bundesnachrichtendienstes (BND) vom 29. April hervor, schreibt das Blatt. Sie seien im Gebiet der abtrünnigen Stadt Lugansk im Einsatz.

Die von ehemaligen US-Elitesoldaten gegründete Söldnertruppe lässt sich aber von Konzernen und Drittstaaten anheuern. Private Sicherheitsfirmen wie Academi gerieten insbesondere während des Irak-Kriegs in die Kritik. In den USA stehen mehrere ehemalige Blackwater-Angestellte im Zusammenhang mit der Tötung von irakischen Zivilisten vor Gericht.

Die Information über den Einsatz in der Ukraine soll der BND von den US-Geheimdiensten erhalten haben. Der BND habe eine Stellungnahme abgelehnt.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ukraine: US-Söldner kämpfen offenbar für die Regierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.