| 11.20 Uhr

Geheimdienstbericht
Vier Tote bei mutmaßlichem US-Drohnenangriff in Pakistan

US-Drohne tötete vier Menschen in Datta Khel in Pakistan
Die US-Armee setzt bei ihren Drohnen-Angriffen unter anderem Modelle wie dieses vom Typ MQ-1 Predator ein. FOTO: dpa
Islamabad. Die USA haben nach Angaben aus dem pakistanischen Geheimdienst mit einem Drohnenangriff vier mutmaßliche Extremisten in der Grenzregion zu Afghanistan getötet. Zwei Raketen hätten ein Versteck im Dorf Datta Khel in Nord-Waziristan getroffen, sagten zwei Beamte des pakistanischen Geheimdiensts am Freitag.

Die getöteten Verdächtigen hätten dem Extremistennetzwerk Haqqani angehört. Der Angriff trug sich den Angaben zufolge am späten Donnerstagabend zu. Offiziell äußerte sich die pakistanische Regierung zunächst nicht dazu.

In der Vergangenheit hat sie US-Drohnenangriffe auf ihrem Territorium verurteilt. Washington vertraut dennoch weiter auf die vom Geheimdienst CIA organisierten Attacken. In Nord-Waziristan führt die pakistanische Armee seit Juni 2014 eine Großoffensive gegen pakistanische und ausländische Terroristen.

(ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

US-Drohne tötete vier Menschen in Datta Khel in Pakistan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.