| 11.01 Uhr

Jahrestag der Anschläge vom 11. September
Trump und Clinton bleiben Gedenkfeier fern

11. September 2001: Trump und Clinton bleiben der Gedenkfeier fern
Donald Trump und Hillary Clinton haben sich für eine Wahlkampfpause ausgesprochen. FOTO: ap
New York. Die Gedenkfeiern zum 15. Jahrestag der Anschläge auf das World Trade Center in New York finden ohne die Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump statt.

Weder die Demokratin, noch der Republikaner hätten sich für die Erinnerungsveranstaltungen am Sonntag in New York angesagt, teilte die Gedenkstätte am Dienstag mit.

Clinton und Trump haben enge Bindungen an New York. Trump wurde in der Stadt geboren, Clinton vertrat den Staat jahrelang im Senat. Beide Kandidaten haben ihre Termine für Sonntag noch nicht veröffentlicht, sich aber für eine Wahlkampfpause ausgesprochen.

Vor acht Jahren hatten die damaligen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama und John McCain noch gemeinsam der mehr als 2700 Menschen gedacht, die am 11. September 2001 in New York getötet wurden, als islamistische Terroristen zwei Flugzeuge entführten und sie in die Türme des World Trade Centers steuerten.

(sb/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

11. September 2001: Trump und Clinton bleiben der Gedenkfeier fern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.