| 09.12 Uhr

Die Ereignisse im Live-Ticker
Der Obama-Besuch in Berlin

Obamas Tag in Berlin
Obamas Tag in Berlin FOTO: AP
Berlin (RPO). Barack Obama ist in Berlin angekommen. Die deutsche Hauptstadt hat den Besuch des designierten US-Präsidentschaftskandidat mit Spannung erwartet. Seine Rede vor der Siegessäule jetzt im Live-Ticker!

19:48 Nach 30 Minuten beendet Obama seine Rede an der Siegessäule. Danach geht er durch die Menschenmenge um seinen Fans die Hände zu schütteln.

19:47 Er spricht die Berliner und die Menschen in der ganzen Welt an, gemeinsam für die Freiheit zu kämpfen, die Herausforderungen jetzt gemeinsam anzunehmen. Obama bedankt sich bei BErlin. Sprechchöre "Obama, Obama" und begeisterter Jubel der rund 150.000 Zuschauer sind zu hören. Die Menschen feiern Barack Obama an der Siegessäule. 

19:45 Obama spricht sich gegen Folter und für Rechtsstaatlichkeit aus. Er fodert für alle Menschen die gleichen Chancen.  

19:41 "Wir müssen dem Iran eine direkte Botschaft schicken, ihre nuklearen Pläne aufzugeben", fordert Obama. "Wir müssen diesen Planeten retten". Er plädiert für Nachhaltigkeit und den Klimaschutz. Für Obama ist jezt die Zeit gekommen, die drängenden Probleme der Welt zu lösen.

19:37 "Amerika und Europa können sich nicht isolieren, sondern müssen sich zusammen tun, um die Herausforderungen des 21-Jahrhunderts zu meistern", sagt der designierte Präsidentschaftskandidat. Er weist darauf hin, dass die Schwierigkeiten in Afghanistan gelöst werden müssen. "Diese Arbeit muss geteilt werden", sagt Obama. Er weist darauf hin, dass auch die Deutschen Truppen dort gebraucht werden. Konflikte müssen ohne Nuklearwaffen gelöst werden. Alle Nuklearwaffenarsenale müssen zurückgefahren werden. "Wir müssen den Frieden der Welt ohne Atomwaffen anstreben."

19:34 "An der Siegessäule treffen wir in einem Europa des Friedens zusammen."Die Geschichte erinnert uns daran, dass Mauern eingerissen werden können. Dies sei nicht einfach. Man müsse die LAsten der Entwicklung teilen, einander zuhören und einander als Verbündete vertrauen, so Obama.  

19:32 Obama erinnert an die Sicherheitslage in Afghanistan, Darfur und Pakistan. Keiner könne diesen Gefahren entgehen sondern man müssen ihnen begegnen.

19:30 "Im 20sten Jahrhundert haben wir gelernt, dass wir ein gemeinsames Schicksal haben".

19:28 Obama bezeichnet Berlin als Stadt in der Deutsche und Amerikaner in der Vergangenheit gelernt haben zusammen zu arbeiten.

19:25 Obama erinnert an die Luftbrücke mit der West-Berlin versorgt wurde. In diesen dunkelsten Stunden haben die Menschen Berlins die Flamme der Hoffnung am brennen gehalten und sich geweigert zu kapitulieren", sagt Obama.

19:24 Ich weiß, dass ich nicht so aussehe wie die Präsidenten, die vorher hier waren".

19:22 Obama bedankt sich mehrfach bei den Berliner Bürgern und bei den Menschen in Deutschland. Er spreche als Bürger zu den Menschen und nicht als Präsident, sagt Obama.

19:20  Obama betritt die Bühne an der Siegessäule. Die Zuschauer jubeln ihm zu.   

19:09 Die Menschen warten gespannt auf Obama. Sie rufen immer wieder "Obama, Obama" und "Yes we can, yes we can".

19.04. Derzeit befinden sich 100.000 Menschen an der Siegesssäule und warten auf Obama.

17.10. Bereits zwei Stunden vor der Rede hat sich die Straße des 17. Juni gut mit Zuhörern gefüllt. Eine Stunde nach Einlassbeginn fanden sich um 17.00 Uhr bereits Tausende an der Siegessäule ein.

16.42. Barack Obama trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein. Er schreibt:  Mein Dank an den Bürgermeister dieser großartigen Stadt und all' seinen Mitarbeitern, dafür, dass sie mich mit so einer Großzügigkeit empfangen haben. Berlin ist ein Symbol für die Welt. Es steht für den Sieg von Hoffnung über Angst und die Unmöglichkeit, ein Volk bei seinem Streben nach Freiheit zu teilen. Lasst uns gemeinsam auf dieser bemerkenswerten Geschichte aufbauen. Barack Obama

16.40. Obama hat sich mit Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit getroffen. Themen seien unter anderem der amerikanische Wahlkampf und die Stadt Berlin gewesen, sagte Wowereit nach der rund 20-minütigen Begegnung am Nachmittag im Hotel Adlon.

16.23. Wie jetzt bekannt wurde, ist der Mann, der gestern einen Farb-Anschlag an der Siegessäule verübt hatte, in die Psychiatrie eingeliefert worden. Der Autofahrer aus Baden-Württemberg habe einen verwirrten Eindruck gemacht und sei deshalb in die geschlossene Abteilung gekommen, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei am Donnerstag.

15.56. Das Päckchen im Hotel Adlon sorgte nur wenige Momente für Aufregung.  Jemand hatte Obama ein Buch mit der Bitte um eine Widmung geschickt. Zuvor waren Teile des Hotels kurzzeitig gesperrt worden.

15.14: Außenminister Steinmeier äußert sich zu seinem Gespräch mit Obama. Steinmeier habe für eine verstärkte transatlantische Zusammenarbeit vor allem in den Bereichen Umwelt, Klima sowie Abrüstung und Rüstungskontrolle geworben. Außerdem hob der SPD-Politiker das deutsche Engagement in Afghanistan hervor. Er habe es dem designierten Kandidaten der US-Demokraten, Obama, erläutert und dabei besonders auf das Zusammenwirken von zivilem Wiederaufbau und militärischer Absicherung hingewiesen. Die Unterredung habe in einer "offenen und vertrauensvollen Atmosphäre" stattgefunden.

14.31: Erste Details aus Obamas Rede am späteren Arbeit werden publik. Angeblich will der Demokrat von den Europäern mehr Einsatz im Anti-terror-Kampf fordern. Dabei gehe es ihm vor allem um Afghanistan - einer der Punkte, die er auch gegenüber Angela Merkel thematisiert hatte. Obama selbst hatte für den Fall eines Wahlsieges angekündigt, die Truppen am Hindukusch aufzustocken. Hierzu erwarte er einen größeren Beitrag der Verbündeten, sagte ein Obama-Berater der Nachrichtenagentur "Reuters".

14.17: Obama trifft im Außenministerium ein. Die Straßen sind von applaudierenden Menschen gesäumt. Es entsteht der Eindruck, es handele sich bei Obama um einen hochrangigen Staatsgast. Zunächst steht ein Fototermin mit Frank-Walter Steinmeier auf dem Programm. Danach werden die beiden rund 45 Minuten miteinander reden. 

14.10: Weitere Details zu dem vermeintlichen Bombenfund werden bekannt. Es handelte sich um ein Paket mit einem Buch und einen Brief, in dem der Absender Obama um eine Widmung bittet.

14.07: Inzwischen wurde Obamas Besuch in Ramstein abgesagt. Unterdessen steigt die Spannung vor dem Außenministerium. Obama müsste jede Minute eintreffen.

13.40: Erste Details aus der Unterredung von Obama und Merkel werden bekannt. Bei der ersten Begegnung beider Politiker habe es ein "sehr offenes und in die Tiefe gehendes Gespräch in sehr guter Atmosphäre" gegeben, erklärte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm nach dem rund einstündigen Treffen. Im Mittelpunkt stand seinen Angaben nach die intensive Erörterung außenpolitischer Themen. Dabei kamen der Iran, Afghanistan, Pakistan, der Nahost-Friedensprozess und der NATO-Gipfel 2009 zur Sprache.

Gesprochen worden sei auch über die Fortführung der transatlantischen Wirtschaftspartnerschaft, Klima- und Energiefragen, die Weltwirtschaft und die Zusammenarbeit auf internationaler Ebene zur Lösung wichtiger globaler Fragen. Die Kanzlerin und Obama hoben laut Wilhelm ferner die große Bedeutung von engen und freundschaftlichen deutsch-amerikanischen Beziehungen hervor.

13.36: Weiter warten auf Obama. Vor dem Adlon warten immer noch die Fans des charismatischen Politikers. Ob er diesmal den Vordereingang nimmt? Um 14 Uhr steht der nächste Termin bei Außenminister Steinmeier an. 

13.30: Obama wird am Freitag auch Einrichtungen der US-Streitkräfte in Rheinland-Pfalz einen Besuch abstatten. Der Politiker werde das Lazarett der amerikanischen Truppen im pfälzischen Landstuhl besuchen, sagte ein Sprecher des Hospitals am Donnerstag auf Anfrage. Obama werde zwischen 11.00 und 12.00 Uhr erwartet. 

13.24: Entwarnung im Hotel Adlon. Das verdächtige Paket wurde nach ersten Erkenntnissen bei einem Pagen abgegeben. Es soll sich im Eingangsbereich befinden. Der verdächtige Gegenstand sollte von Kriminaltechnikern untersucht werden. Aus Sicherheitsgründen wurde der Außenbereich des Hotelcafés geräumt. Polizeisprecher Bernd Schodrowski sagte dem Sender "n-tv", das Paket habe sich als harmlos herausgestellt und ein Buch enthalten. Der Gast sei nicht gefährdet gewesen.

13.06: Die Nachrichtenagentur AP meldet, ein verdächtiges Päckchen sei im Adlon gefunden und das Hotel abgesperrt worden.

13.02: Obama dürfte sich derzeit etwas frisch machen. Er ist schon sehr früh aufgestanden und hatte danach einen straffen Terminplan. Im Hotel Adlon lässt es sich übrigens sehr gut leben, wie sie unserer Bilderstrecke entnehmen können.

12.26: Obama ist inzwischen im Adlon angekommen, zeigte sich jedoch nicht den wartenden Schaulustigen. In den Medien wird spekuliert, welche Suite der Politiker wohl nehmen könnte.

12.07: Obama verlässt das Kanzleramt und fährt zu seiner Bleibe, dem Hotel Adlon, dass nur einen Steinwurf vom Kanzleramt entfernt ist.

11.34:  Während Obama mit Merkel redet, kritisiert der Grünen-Politiker Volker Beck die Haltung des amerikanischen Präsidentschaftsbewerbers zur Todesstrafe als "aus europäischer Sicht absolut inakzeptabel". "Selbst die Russische Föderation hat inzwischen trotz der ansonsten schlechten Menschenrechtslage die Todesstrafe ausgesetzt", erklärte der Parlamentarische Geschäftsführer am Donnerstag in Berlin.

"Ein Wandel amerikanischer Politik, an den die Welt glauben kann, muss auch einen neuen Kurs in der Menschenrechtspolitik der USA beinhalten", forderte Beck. Nur so könnten die USA zerstörtes Vertrauen wieder zurückgewinnen. "Eine Wiederbelegung und Stärkung der transatlantischen Beziehungen braucht eine Klärung der gemeinsamen Wertebasis."

Obama hatte zuletzt unter anderem erklärt, eine umsichtige und genauestens überprüfte Anwendung der Todesstrafe in Einzelfällen könne kein Verstoß gegen die Gebote der Verfassung sein. 

11.02: Obama und Merkel treffen sich zum Shake-Hands vor den Fotografen. Beide gaben einander die Hand und klopften einander auf die Schulter. Die Kanzlerin zeigte dem designierten Kandidaten die Aussicht auf den Reichstag, bevor sie sich zu einem rund einstündigen Gespräch zurückzogen. Beide haben sich zuvor noch nicht getroffen. Kurz darauf verschwinden die beiden zum Gespräch. 

10.53: Der Konvoi kommt im Kanzleramt an. Viele Schauluste haben sich versammelt, um einen Blick auf Obama zu erhaschen. Im Kanzleramt selbst sind noch Besuchergruppen unterwegs - ob sie den Amerikaner zu sehen bekommen?

10.39 Uhr: Der Tross hat sich in Richtung Kanzleramt in Bewegung gesetzt. Jetzt wird's also ernst.

10.27 Uhr: Obama hat das Flugzeug verlassen und befindet sich in der VIP-Lounge des Flughafens, wo er sich frisch macht. Das Warten wird nötig, weil Obama rund 20 Minuten zu früh in Deutschland gelandet ist. Jetzt muss Zeit überbrückt wetrden, weil sich der Tross erst um 10.40 Uhr in Richtung Kanzleramt auf den Weg machen kann. Mit Polizeieskorte ist die Strecke in zehn Minuten zu schaffen. Bereits um 11 Uhr soll Obama mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundeskanzleramt zusammentreffen.

9.51 Uhr: Obama in der Hauptstadt gelandet. Überall sind hohe Sicherheitsvorkehrungen zu sehen. Die Maschine befindet ist ausgerollt und steht auf der Landebahn. Einige Personen sind bereits ausgestiegen, von Obama ist jedoch noch nichts zu sehen.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Die Ereignisse im Live-Ticker: Der Obama-Besuch in Berlin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.