| 05.41 Uhr

Wahl in den USA
Trump sammelt online Hinweise auf Wahlbetrug

US-Wahl 2016: Donald Trump sammelt Hinweise auf Wahlbetrug
Wähler können auf der Website von Donald Trump Unregelmäßigkeiten bei der Stimmabgabe melden. FOTO: Donald Trump Campaign
Internet. Sollte Donald Trump das Rennen um die US-Präsidentschaftswahl gegen seine Konkurrentin Hillary Clinton verlieren, könnte es gut sein, dass er das Wahlergebnis anzweifelt. Auf seiner Website können Wähler Probleme bei der Stimmabgabe melden. Von Hannah Monderkamp und Henning Bulka

Donald Trump hat schon beim dritten Fernsehduell keinen Hehl daraus gemacht, dass er das Wahlergebnis nicht akzeptieren könnte. Auch am Wahltag ließ er in Radiointerviews offen, wie er auf den Wahlausgang reagieren wird. Sein Team setzt alles daran, die Wahl als manipuliert darzustellen. So können Wähler auf seiner Website seit kurzem ein Online-Formular ausfüllen, um Probleme in den Wahllokalen zu melden.

Dazu passen Berichte über angeblich manipulierte Wahlmaschinen. Trump sagte dem konservativen Fernsehsender Fox, die Maschinen hätten an mehreren Orten nicht richtig funktioniert. Sie hätten Stimmen für Republikaner den Demokraten zugeordnet. Auf Twitter wird dieses Video geteilt, das zeigen soll, wie nicht für Trump abgestimmt werden kann. Ob das Material authentisch ist, lässt sich jedoch nicht abschließend sagen.

Vertreter der Wahlleitungen von drei Bezirken in Pennsylvania widersprachen den Berichten. Es seien keine Stimmen wegen Fehlern bei Wahlmaschinen falsch gezählt worden.

Auch unter dem Hashtag #stopthesteal rufen Trump-Anhänger dazu auf, die Wahllokale genau zu beobachten und jede Auffälligkeit zu melden. Dafür hat der Trump-Vertraute Roger Stone die Seite "Stop The Steal" ins Leben gerufen, auf der sich Wähler als "Wahlschützer" registrieren können.

Anfangs waren laut der "Huffington Post" auf der Seite noch Anweisungen zu lesen, die dazu aufriefen, Wähler zu filmen und die Videos online zu stellen. Außerdem veröffentlicht die Initiative alternative Wahl-Statistiken und eine Karte, auf der die gemeldeten Unregelmäßigkeiten bei der Wahl verzeichnet sind. Aktuell ist dafür ein Login mit Password nötig.

Mit Material von AFP und Reuters.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

US-Wahl 2016: Donald Trump sammelt Hinweise auf Wahlbetrug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.