| 14.44 Uhr

Diplomatische Krise
USA verbieten Bürgern Reisen nach Nordkorea

USA verbieten Bürgern Reisen nach Nordkorea
Außenminister Rex Tillerson betonte ein entschiedenes Vorgehen seitens der USA. FOTO: dpa
Washington. Die US-Regierung hat ein Reiseverbot für alle Bürger nach Nordkorea erlassen und Amerikaner, die sich in dem Land aufhalten, zur Rückkehr aufgefordert. Das Reiseverbot trete zum 1. September in Kraft, erklärte das Außenministerium am Mittwoch in Washington.

Journalisten und Angehörige von Hilfsorganisationen, die in dem Land arbeiten, können sich den Angaben zufolge um Ausnahmegenehmigungen bewerben. Die Spannungen zwischen beiden Ländern hatten sich in den vergangenen Wochen deutlich erhöht, vor allem nach mehreren Tests von Langstreckenraketen, mit denen Nordkorea nach Einschätzung von US-Experten auch die USA erreichen kann.

Donald Trump warnt: Nordkorea sollte "sehr, sehr nervös sein"

Schon im vergangenen Monat hatte die US-Regierung das Reiseverbot angekündigt und dies damit begründet, dass US-Bürgern in Nordkorea die Verhaftung drohe. Außenminister Rex Tillerson hatte erst am Dienstag erklärt, die USA wollten die nordkoreanische Regierung nicht stürzen.

"Wir sind nicht Ihr Feind, aber Sie stellen eine nicht hinnehmbare Gefahr dar, und wir müssen reagieren", hatte Tillerson mit Blick auf die Raketentests erklärt.

(mro/REU)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

USA verbieten Bürgern Reisen nach Nordkorea


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.