| 12.23 Uhr

Politischer Wechsel
Johannesburg wird künftig von Südafrikas Opposition regiert

Johannesburg. Nach der Hauptstadt Pretoria wird künftig auch die südafrikanische Metropole Johannesburg von der Opposition regiert.  Die Oppositionspartei DA hat dort die Wahlen gewonnen.

Der Kandidat der Demokratischen Allianz (DA), Herman Mashaba, gewann am Montag die Wahl gegen den Herausforderer des regierenden Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) mit 144 zu 125 Stimmen, wie der Stadtrat verkündete. Der ANC hatte bei den Wahlen Anfang August zwar in Johannesburg vor der DA gewonnen, jedoch seine absolute Mehrheit verloren.

Die Partei Kämpfer für wirtschaftliche Freiheit (EFF), eine linke Abspaltung vom ANC, wurde damit zum Königsmacher und unterstützte nun gemeinsam mit kleineren Parteien den Kandidaten der DA in Johannesburg. Nach Pretoria und Port Elizabeth ist Johannesburg nun die dritte große Metropole in Südafrika, die der ANC an die Opposition verliert. Es ist zudem das erste Mal seit dem Ende der Apartheid, dass die Opposition Johannesburg regiert.

Überschattet wurde die Bürgermeisterwahl in Johannesburg am Montag vom Zusammenbruch eines ANC-Gemeinderatsmitglieds, weshalb die Abstimmung verschoben wurde. Die Politikerin starb wenig später. Mashaba gedachte ihrer und versprach anschließend, als Bürgermeister der Stadt für einen "Wandel" zu sorgen.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wahlen: Johannesburg wird künftig von Südafrikas Opposition regiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.