| 08.10 Uhr

US-Kongressanhörung unterbrochen
Presseraum im Weißen Haus nach Bombendrohung evakuiert

Weißes Haus: Presseraum nach Bombendrohung evakuiert
Wegen eines Bombenalarms ist eine Pressekonferenz am Dienstag im Weißen Haus in Washington unterbrochen worden. FOTO: ap
Washington. Die tägliche Pressekonferenz im Weißen Haus ist wegen einer Bombendrohung unterbrochen worden. Der Secret Service brachte die Journalisten am Dienstag in Washington ins Freie.

Anschließend durchsuchten Beamte mit Bombenspürhunden den Raum, wurden aber nicht fündig. Gut eine halbe Stunde später setzte US-Präsidentensprecher Josh Earnest die Pressekonferenz fort.

Earnest sagte, dass bei der Washingtoner Polizei eine telefonische Bombendrohung gegen die Pressekonferenz eingegangen sei. Die Polizei habe die Information an den Secret Service weitergeleitet, der sich als Vorsichtsmaßnahme zu einer Überprüfung des Presseraums entschlossen habe.

Zuvor war bereits eine Kongressanhörung abgebrochen worden. Dem Nachrichtensender CNN zufolge wurde der Anhörungssaal in einem Nebengebäude des Kongresses evakuiert, nachdem bei der Polizei eine Bombendrohung eingegangen war. Polizisten mit Spürhunden untersuchten ein verdächtiges Paket, eine Gefahr wurde aber nicht festgestellt. Die Anhörung dreht sich um Sicherheitsmängel bei der Flugsicherheitsbehörde TSA.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weißes Haus: Presseraum nach Bombendrohung evakuiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.