| 10.25 Uhr

Zwischenfall im Westjordanland
Soldaten erschießen Palästinenser bei Messerattacke

Fotos: Benjamin Netanjahu – Israels Ministerpräsident
Fotos: Benjamin Netanjahu – Israels Ministerpräsident FOTO: dpa
Jerusalem . Tödlicher Zwischenfall im Westjordanland: Ein Palästinenser ist am Mittwoch im Norden des besetzten Gebietes erschossen worden, nachdem er einen israelischen Soldaten mit Messerstichen schwer verletzte.

"Ein Soldat wurde nahe Schilo in den Hals gestochen", erklärten die israelischen Streitkräfte der Nachrichtenagentur AFP. Der Angreifer sei bei dem Vorfall erschossen worden. Zwei weitere Militärangehörige erlitten demnach leichtere Verletzungen.

Der israelische Rettungsdienst berichtete, der etwa 20 Jahre alte Soldat werde "in lebensbedrohlichen Zustand in ein Krankenhaus nach Jerusalem gebracht". Nach Angaben der Sanitäter ereignete sich der Zwischenfall zwischen den jüdischen Siedlungen Schilo und Maale Levona an der Schnellstraße, die Ramallah und Nablus verbindet.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Westjordanland: Soldaten erschießen Palästinenser bei Messerattacke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.