| 16.26 Uhr

Wirtschaftskrise
Putin streicht Zehntausende Stellen beim Innenministerium

Wladimir Putin meldet sich nach Auszeit zurück
Wladimir Putin meldet sich nach Auszeit zurück FOTO: dpa, am jak
Moskau. Wegen der Wirtschaftskrise in Russland hat Kremlchef Wladimir Putin rund 110.000 Stellen beim Innenministerium gestrichen.

Die Kürzung um etwa zehn Prozent soll besonders die oft aufgeblähten Strukturen in der Provinz betreffen und nicht den Streifendienst, wie ein Behördensprecher in Moskau der Agentur Interfax zufolge sagte.

Der Ukas des russischen Präsidenten trat am Montag in Kraft. Putin hatte seine Landsleute im vergangenen Jahr mit Blick auf westliche Sanktionen im Ukraine-Konflikt und den niedrigen Ölpreis auf längere Krisenzeiten eingestimmt. Im öffentlichen Dienst gab es Gehaltskürzungen von zehn Prozent. Wegen Massenentlassungen wächst zudem die Arbeitslosigkeit.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wirtschaftskrise in Russland: Wladimir Putin streicht Zehntausende Stellen beim Innenministerium


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.