| 19.38 Uhr

Amerikanischer Unabhängigkeitstag
Putin schickte per Bomber Grüße nach Washington

Wladimir Putin schickte per Bomber Grüße nach Washington
Ein russischer Bomber vom Typ Tu-95. FOTO: dpa, of sh
Washington. Das nennt man wohl Völkerverständigung der ganz besonderen Art: Mit den Worten "Guten Morgen, amerikanische Piloten" haben russische Bomberpiloten amerikanische Abfangjäger vor der kalifornischen Küste begrüßt.

"Wir sind hier, um Sie am Unabhängigkeitstag zu grüßen", zitierte der US-Sender CNN am Donnerstag die via Notruf abgesetzte Botschaft zweier Bomber vom Typ Tupolew Tu-95 an die amerikanischen F-15-Jets.

Die ungewöhnliche Annäherung in der Luft geschah demnach am 4. Juli, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag, an dem auch Kremlchef Wladimir Putin US-Präsident Barack Obama ein Glückwunschtelegramm schickte. Das Verhältnis zwischen den USA und Russland ist unter anderem durch den Ukraine-Konflikt belastet.

Ein Militärsprecher sagte, der Luftzwischenfall sei keine Bedrohung, aber "potenziell destabilisierend" gewesen. Denn die russische Annäherung sei unangekündigt erfolgt und Maschinen diesen Typs könnten mit Nuklearwaffen bestückt werden. Die Russen seien aber nicht in den US-Luftraum vorgedrungen. Zwei weitere russische Kampfjets seien am selben Tag vor der Südküste Alaskas aufgetaucht und später abgedreht.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wladimir Putin schickte per Bomber Grüße nach Washington


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.