| 00.00 Uhr

Hubert Wolf
"Benedikts Rücktritt ist stilbildend"

Der Münsteraner Kirchenhistoriker zollt Benedikt XVI. großen Respekt. Von Lothar Schröder

Münster Der Münsteraner Theologe Hubert Wolf, der für seine Forschung mit dem Leibniz-Preis geehrt wurde, zählt zu den bekanntesten deutschen Kirchenhistorikern. Er erforschte unter anderem die Geheimarchive des Vatikans zur Inquisition und wurde in den wissenschaftlichen Archiv-Beirat der Glaubenskongregation berufen.

Ist das Papst-Amt seit gestern moderner – mit der Option des Rücktritts?

wolf Die Option gab es laut Kirchenrecht ja immer schon. Und eine Reihe von Päpsten des 20. Jahrhunderts hat darüber nachgedacht, wie Pius XII. und Paul VI. Aber dass der Schritt jetzt auch vollzogen wird, das ist historisch ein Einschnitt. Für alle künftigen Päpste wird dies damit eine näher liegende Option sein.

Ist das ein erster Schritt zu Überlegungen, einen Papst künftig nur noch auf Zeit zu wählen?

wolf Etwas anderes wird deutlich: dass nämlich das Papstamt – anders als das Bischofsamt – nicht durch eine sakramentale Weihe verliehen wird. Darum ist es richtig, dass Benedikt XVI. davon ausgeht: Ich habe eine Aufgabe übertragen bekommen, und diese Aufgabe gebe ich wieder zurück. Darum hört Benedikt XVI. am 28. Februar auch auf, Papst zu sein. Er wird wieder zum Kardinal Ratzinger.

Verliert dadurch das Papst-Amt etwas von seinem Machtanspruch?

wolf Nein. Natürlich wird der Papst auch weiterhin faktisch ungeheuer viel Macht haben. Aber Benedikt XVI. hat mit seinem Rücktritt gezeigt, dass er das Amt als Dienst, als Petrusdienst auffasst.

Was wird mit Benedikt nach seinem Rücktritt geschehen? Wird er aus der Öffentlichkeit verschwinden, um nicht den Eindruck eines Zweitpapstes aufkommen zu lassen?

wolf Würde er jetzt seinen Traum verwirklichen und sich in seine bayrische Heimat zurückziehen, dann hätte er dort einen Wallfahrtsort geschaffen. Er aber geht in ein Klausurkloster im Vatikan. Er wird sich damit auch der Staatshoheit seines Nachfolgers unterstellen. Ein Rücktritt wird künftig nur dann eine Option sein, wenn es dem ehemaligen Papst gelingt, sich aus der Kirchenpolitik zu verabschieden. Sonst funktioniert es nicht. Sich bewusst hinter die Mauern des Vatikans zurückzuziehen, ist eine sehr kluge Entscheidung.

Was wird nach dem Abtritt mit dem Siegelring des Papstes geschehen?

wolf Wenn die Funktion des Papstes endet, muss der Fischerring zerbrochen werden – wie beim Tod eines Papstes. Der Ring ist wie das Pallium ein Symbol des Papstamtes. Mit dem Fischerring siegelt der Papst die wichtigsten Schreiben. Das Siegel Benedikts XVI. kann es nach dem 28. Februar nicht mehr geben.

Gibt es ein Zeremoniell, das den Abschied vom Papst vorschreibt?

wolf Das gibt es nicht. Er hat seinen Rücktritt vor denen verkündet, die ihm dieses Amt gegeben haben – den Kardinälen. Aber dennoch stellen sich noch andere Fragen: Wird der alte Papst bei der Amtseinführung des neuen dabei sein? Ich kann mir das eigentlich nicht vorstellen. Wenn er sich konsequent in die Klausur zurückzieht, wäre das dann ein Muster, das stilbildend für die Zukunft werden könnte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hubert Wolf: "Benedikts Rücktritt ist stilbildend"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.