| 08.05 Uhr

Berlin
Berben und Lindenberg in SPD-Kampagne gegen die AfD

Berlin. Am 13. März wird in drei Bundesländern gewählt, überall ist die "Alternative für Deutschland" auf dem Vormarsch. Deswegen startet nun die SPD in den wahlkämpfenden Ländern Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt sowie in Berlin eine Plakatkampagne gegen die rechtspopulistische Partei, wie unsere Redaktion vorab erfuhr. Von Jan Drebes

Unter dem Motto "Meine Stimme für Vernunft" wollen die Sozialdemokraten für Zusammenhalt, Sicherheit und Respekt im Land werben - und erhalten dabei Unterstützung von Schauspielern wie Senta Berger, Natalia Wörner, Robert Atzorn oder dem Sänger Udo Lindenberg. Auch Iris Berben und Clemens Schick (u.a. James Bond "Casino Royale") werben für die SPD. Sie werden heute, gemeinsam mit SPD-Chef Sigmar Gabriel und Generalsekretärin Katarina Barley, die Kampagne in Berlin vorstellen.

Neben den prominenten Stimmen, die im Netz verbreitet werden, sollen drei Plakatmotive das Herzstück der Kampagne sein. Sie liegen unserer Redaktion bereits vor. Zu sehen sind sommerliche Bilder einer Familie, eines älteren und eines jungen Paars. Darunter stehen Sätze wie "Unser Land braucht Sicherheit. Keine Brandstifter." Die SPD will außerdem im Internet und auf Flyern Argumente gegen AfD-Positionen verbreiten. "Eine gefährliche Stimmung baut sich im Land auf", heißt es im Willy-Brandt-Haus. Die AfD sei die politische Kraft, die diese Stimmung aufnehme. Der Zusammenhalt in der Gesellschaft sei bedroht.

Aus Parteikreisen war zu hören, man wolle mit der Kampagne ein Zeichen gegen die Rechtspopulisten setzen, auch wenn dadurch wohl kaum AfD-Wähler zur SPD geholt würden. Vielmehr gehe es darum, bei den anstehenden Landtagswahlen die eigenen Anhänger zu mobilisieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Berben und Lindenberg in SPD-Kampagne gegen die AfD


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.