| 09.45 Uhr

London
Boris Johnson will nicht britischer Premier werden

London. Der ehemalige Londoner Bürgermeister Boris Johnson bewirbt sich überraschend doch nicht um die Nachfolge des scheidenden Premierministers David Cameron. Der als Favorit gehandelte Brexit-Wortführer kündigte an, nicht bei der Wahl zum Tory-Vorsitzenden anzutreten. Damit wird er auch nicht der nächste Premierminister Großbritanniens. Angesichts der Kräfteverhältnisse in der konservativen Parlamentsfraktion sei er nicht derjenige, der das Land nach dem EU-Referendum jetzt führen sollte, sagte Johnson: "Ich bin zu dem Schluss gekommen, diese Person kann nicht ich sein." Als neue Favoritin für das Amt des Premierministers gilt nun Justizministerin Theresa May (59).

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

London: Boris Johnson will nicht britischer Premier werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.