| 07.29 Uhr

Berlin
Bund verdient mit Schulden 1,5 Milliarden Euro

Berlin. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) durch Staatsanleihen im ersten Halbjahr 2016 insgesamt 1,5 Milliarden Euro eingenommen. Diese gelten derzeit als risikoloses Investment; deshalb müssen Anleger Zinsen zahlen, statt Zinsen zu kassieren. Im März, Mai und Juni überstiegen die Einnahmen aus den Staatsanleihen sogar die Zinszahlungen des Bundes und sorgten so für den Überschuss.

Gute Konjunktur und hohe Steuereinnahmen haben auch insgesamt die öffentlichen Schulden in Deutschland sinken lassen. Vor allem der Bund nutzte den Überschuss des vergangenen halben Jahres und verringerte seine Schulden um 1,9 Prozent auf 1,3 Billionen Euro. Unter den Ländern gibt es erhebliche Unterschiede. Den prozentual höchsten Rückgang verzeichnete Sachsen vor Bayern. NRW senkte seinen Schuldenstand 2015 um 0,8 Prozent auf 185 Milliarden Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Bund verdient mit Schulden 1,5 Milliarden Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.