| 07.53 Uhr

Berlin
Bundeswehr untersucht Absturz von Hubschrauber

Berlin. Mit Bestürzung haben Kameraden und Politiker auf den Tod von zwei Bundeswehrsoldaten im Mali-Einsatz reagiert und den Angehörigen des Piloten und des Schützen eines Tiger-Kampfhubschraubers ihr Mitgefühl ausgesprochen. Der Helikopter war am Mittwoch - ohne beschossen worden zu sein - abgestürzt und in Flammen aufgegangen. Verteidigungsexperten erwarten nun von Ministerin Ursula von der Leyen (CDU) einen "exakten Bericht ohne Beschönigungen" und wollen sich damit in einer Sondersitzung des Verteidigungsausschusses befassen. Die UN spekulierten über einen technischen Defekt. Spezialisten reisten nach Gao, um Flugdaten und weitere Indizien auszuwerten. An der UN-Mission Minusma in Mali beteiligen sich derzeit 875 Bundeswehrsoldaten.
(may-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Bundeswehr untersucht Absturz von Hubschrauber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.