| 09.28 Uhr

Paris
Cannes verbietet Burkinis am Badestrand

Paris. Der französische Ferienort Cannes hat das Baden in Burkinis verboten. Frauen, die den Ganzkörper-Schwimmanzug mit Kopfbedeckung trügen, demonstrierten ein religiöses Bekenntnis und verstießen gegen "gute Moral und Säkularismus", erklärte Bürgermeister David Lisnard. Da Frankreich und seine religiösen Stätten Ziele von Terrorattacken seien, könnten Frauen mit Burkinis eine Gefahr für die öffentliche Ordnung werden.

Der Burkini wurde für muslimische Frauen entwickelt. Er lässt nur Hände, Füße und Gesicht frei und erinnert an die Sportanzüge von Eisschnellläuferinnen. Das Verbot gilt für August. Wer sich nicht daran hält, muss mit einem Ordnungsgeld von 38 Euro rechnen. Bürgermeister David Lisnard unterschrieb bereits Ende Juli einen Erlass, wonach Strandkleidung die "guten Sitten" und die Trennung von Kirche und Staat (Laizität) respektieren müsse.

(ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Paris: Cannes verbietet Burkinis am Badestrand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.