| 08.37 Uhr

Wartezeiten zu lang
2709 Asylbewerber verklagen Bamf wegen Untätigkeit

Asyl: Diese Rechte und Pflichten haben Flüchtlinge
Asyl: Diese Rechte und Pflichten haben Flüchtlinge
Nürnberg. Die Zahl der Asylbewerber, die sich gegen die häufig viele Monate langen Anerkennungsfristen mit einer Gerichtsklage wehren, wächst weiter.

2709 solche Klagen lagen dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) Ende Februar vor, erklärte die Behörde auf Anfrage. Ende 2015 waren es erst 2299 Klagen. Die meisten Kläger kämen aus Afghanistan, Irak und Syrien, teilte das Bamf mit. Juristische Schritte gegen das Amt wagen vorwiegend Menschen, die sich eine hohe Chance ausrechnen, dass ihrem Asylantrag stattgegeben wird, weil sie eine Ausbildung oder Arbeit antreten wollen.

Ende Februar stapelten sich beim Bamf rund 393.000 unerledigte Anträge, Ende Januar waren es knapp 372.000 gewesen. Um die Dauer der Verfahren auf unter drei Monate im Schnitt zu senken, hat das Bamf die Personalzahl auf 5900 aufgestockt.

(rky)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

2700 Asylbewerber verklagen Bamf wegen Untätigkeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.