| 12.32 Uhr

Neue Umfrage der GfK
91 Prozent vertrauen Politikern nicht

Diesen Berufen vertrauen die Deutschen
Diesen Berufen vertrauen die Deutschen FOTO: AP
München. Das Vertrauen der Deutschen in den Berufsstand Politiker ist dramatisch gesunken. Einer neuen Umfrage der GfK-Gruppe zufolge verlieren Politiker fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr und liegen mit nunmehr neun Prozent abgeschlagen auf dem letzten Platz. Damit schneiden deutsche Volksvertreter deutlich schlechter ab als ihre Kollegen im internationalen Vergleich.

Die Schlagzeilen der vergangenen Monate haben ihre Wirkung in der deutschen Bevölkerung nicht verfehlt. Der einstige Star-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg trat nach der Affäre um seine in großen Teilen abgeschriebene Doktorarbeit zurück. Inzwischen plant er mit seiner Familie Deutschland zu verlassen.

Plagiate, Energiewende, S21

Es folgten ähnliche Skandale um die FDP-Frontfrau Silvana Koch-Mehrin und die Stoiber-Tochter Veronika Saß. Jüngst gerieten auch die liberalen Politiker Jorgo Chatzimarkakis und Bijan Djir-Sarai unter Verdacht.

Nach Meinung der GfK-Experten sind diese Enthüllungen aber nicht allein für den neuerlichen Ansehensverlust verantwortlich. Viele Deutsche kauften der Regierung zudem die schnell beschlossene Energiewende nach dem Super-GAU in Fukushima nicht ab und vermuten parteipolitische Taktik hinter der Entscheidung.

Als weiteren Grund für das miserable Abschneiden führt die Gfk den Dauerstreit um das umstrittene Bahnhofsprojekt "Stuttgart 21" an.

Auffällig ist zudem, dass deutsche Politiker wesentlich schlechter abschneiden als im internationalen Vergleich. Im Schnitt aller abgefragten Länder belegen Politiker zwar auch den letzten Platz, konnten im Vergleich zum Vorjahr aber drei auf jetzt 14 Prozent zulegen.

Schwedische Politiker mit Traumwert

Schlechter als Deutschland schneiden mit acht Prozent nur die Tschechische Republik und Rumänien ab. Das größte Vertrauen genießen Politiker in Schweden – mit einem Traumwert von 39 Prozent.

Im deutschen Ranking belegen indes die üblichen Verdächtigen die Spitzenplätze. Feuerwehr (98), Ärzte (89), Postangestellte (86) und Polizisten (85) führen das GfK-Ranking an.

Den größten Verlust an Vertrauen müssen die Angestellten und Mitarbeiter von Umweltschutzorganisationen hinnehmen (minus sieben). Journalisten legen zwei Prozent zu und belegen mit 44 Prozent weiter einen Platz im unteren Drittel.

Für den diesjährigen GfK-Vertrauensindex hat die GfK Custom Research im März und April 2011 insgesamt 19.261 Personen in 15 europäischen Ländern (Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien Italien, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, Schweden, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn) sowie in den USA, Brasilien, Kolumbien und Indien befragt. Die Studie gibt es seit 2003.

(csi/RPO)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neue Umfrage der GfK: 91 Prozent vertrauen Politikern nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.