| 10.02 Uhr

Bundesverkehrsminister
Dobrindt sagt mehr Geld für marode Brücken zu

Marode Brücken, Straßen, Gleise: Hier geht NRW kaputt
Marode Brücken, Straßen, Gleise: Hier geht NRW kaputt FOTO: dpa, frk kno frk fpt
Berlin. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat angekündigt, mehr Geld in die Sanierung maroder Fernstraßenbrücken zu stecken. Das "Sonderprogramm Brückenmodernisierung", das mit einer Milliarde Euro gestartet sei, werde mit dem Haushalt 2016 auf zwei Milliarden verdoppelt, sagte der CSU-Politiker am Freitag bei der ersten Lesung des Verkehrshaushalts im Bundestag.

Er versprach außerdem: "Jede Sanierungsmaßnahme einer Brücke, die Baurecht erhält, wird auch finanziert werden." Die Bundesregierung investiere auf Rekordniveau, heute stehe mehr Geld zur Verfügung als jemals zuvor.

Dobrindts Etat für Verkehr und digitale Infrastruktur umfasst für 2016 nach dem Entwurf 24,4 Milliarden Euro. Auf der Einnahmenseite wird mit 4,63 Milliarden Euro gerechnet, 289 Millionen mehr als 2015. Das Geld stammt aus der Ausweitung der Lkw-Maut in diesem Jahr.

Brücken, Straßen, Gleise – hier geht NRW kaputt.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alexander Dobrindt sagt mehr Geld für marode Brücken zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.