| 08.23 Uhr

Verkehrsminister Alexander Dobrindt
"Zehn Milliarden Euro für Breitbandausbau"

Dobrindt: Vom Erfinder der Gurkentruppe zum Minister
Dobrindt: Vom Erfinder der Gurkentruppe zum Minister FOTO: dpa, Maurizio Gambarini
Exklusiv | Berlin. Zum Auftakt der weltgrößten Computermesse Cebit in Hannover hat Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) angekündigt, dass Wirtschaft und Regierung ab diesem Jahr mehr als zehn Milliarden Euro in den Breitbandausbau investieren wollen.

Davon kämen acht Milliarden Euro von den Unternehmen der Telekommunikation, eine Milliarde Euro aus dem Investitionspaket der Regierung und mindestens eine weitere Milliarde aus den Frequenzversteigerungen für mobiles Breitband, hieß es aus dem Verkehrsministerium. Die Versteigerung soll am 27. Mai beginnen. Wie viel genau die Versteigerungen erbringen, ist noch unklar. Es könnten auch bis zu zwei Milliarden Euro werden.

Bei der Cebit in Hannover präsentieren sich von heute bis Freitag rund 3300 Unternehmen aus 70 Ländern. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird die Messe heute Abend mit Chinas Vize-Ministerpräsident Ma Kai eröffnen.

"Die Qualität unserer digitalen Infrastruktur entscheidet immer stärker über die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen", sagte Dobrindt. Sie sei die "Triebfeder" für neue Ideen, für Arbeitsplätze, Wachstum und Wohlstand.

In Deutschland haben nach Angaben des Verkehrsministeriums mittlerweile zwei Drittel aller Haushalte Zugang zu besonders schnellem Internet mit mehr als 50 Megabit pro Sekunde. Das seien elf Prozent mehr als im Vorjahr.

(qua)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alexander Dobrindt will zehn Milliarden in Breitbandausbau investieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.